Abschiedsvorlesung : Julius H. Schoeps verlässt Uni Potsdam

Julius H. Schoeps, Gründungsdekan der Philosophischen Fakultät an der Universität Potsdam, wird emeritiert. Vorher hält er seine Abschiedsvorlesung.

BerlinDer Wissenschaftler Julius H. Schoeps wird emeritiert und geht Ende Juli in den Ruhestand. Seine Abschiedsvorlesung hält der Professor für Neuere Geschichte und einstiges Mitglied des Gründungssenates der Universität Potsdam am 10. Juli, wie eine Sprecherin des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien ankündigte.

Schoeps gibt seiner letzten Vorlesung den Titel "Das (nicht-)angenommene Erbe. Zur Debatte um die deutsch-jüdische Erinnerungskultur". Die Veranstaltung findet im Hörsaal 09 des Hauses 11 am Neuen Palais statt.

Schoeps kam 1990 vom Rhein an die Havel, um als Gründungsdekan die Philosophische Fakultät an der Universität Potsdam aufzubauen. Schoeps, der zuvor Professor an der Gesamthochschule Duisburg war und dort das Salomon Ludwig Steinheim Institut für deutsch-jüdische Geschichte leitete, legte wenig später den Grundstein für das Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien. 1994 nahm dann der erstmalig in Deutschland etablierte Studiengang "Jüdische Studien" an der Universität Potsdam seine Lehr- und Forschungstätigkeit auf. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar