Aviva : Onlineportal für jüdisches Leben wird zehn

Das bundesweit einzigartige Onlineportal für jüdisches Leben und Frauen, Aviva, feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Zahlreiche Prominente kamen zur Party.

So viele Geburtstagskuchen mit einer „10“ darauf. Am Samstagabend wurde ein besonderes Jubiläum gefeiert: Das bundesweit einzigartige Onlineportal für jüdisches Leben und Frauen www.aviva-berlin.de ist jetzt zehn. Beschenkt wurde im Kreuzberger Büro Sharon Adler, 47, Gründerin, Geschäftsführerin, Herausgeberin, Fotografin und Mutter in Personalunion. Wer wie monatlich rund 100 000 User, darunter auch Autorin Seyran Ates oder Sängerin Katharina Franck, auf „Aviva“ klickt, vermutet nicht, dass dahinter ein Team von vielfach ehrenamtlich Engagierten steckt. Rezensionen, Politik, Interviews: alles professionell und übersichtlich präsentiert.

Bei der Feier gratulierte Kriminalautorin Pieke Biermann, auch Erica Fischer, Autorin von „Aimée & Jaguar“, „Die Wertheims“ oder „Himmelstraße“ war da. Schriftstellerkollegin Rebecca Niazi-Shahabi („Leichte Liebe“) stieß an wie Sängerin Vivian Kanner und Filmemacherin November Wanderin, die in Israel lebt. Die von dort stammende Künstlerin Orna Barnea und die jüdische Galeristin Mathilde Lafabrie waren gekommen, zudem die Pariser Künstlerin und Fotografin Aurelia Vartanian. Und viele Mitstreiterinnen hinterm Computerbildschirm aus ganz Europa. Aviva wurde auch schon von der Raoul-Wallenberg-Loge und von der „Stiftung Zurückgeben“ von Hilde Schramm, Tochter von Nazi-Rüstungsminister Albert Speer, unterstützt. So ein Portal überlebt dank Anzeigenkunden, und die sind in Wirtschaftskrisenzeiten kostbar, dankte Adler. Förderer werden gesucht, etwa zugunsten des Jahresrückblicks „Die essentielle Frauen-Chronik“. Auf der Website gratuliert nun Sängerin Joan Armatrading: „Well done, Girls!“ kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar