B-Parade : Loveparade-Chefs wollen nicht in Berlin feiern

Die Organisatoren der abgesagten Loveparade haben am gestrigen Montag erklärt, dass sie sich nicht an der im Juli stattfindenden "B-Parade" durch den Tiergarten beteiligen werden. Die B-Parade sei "vollkommen uninteressant".

Die Organisatoren der abgesagten Loveparade haben am gestrigen Montag erklärt, dass sie sich nicht an der im Juli stattfindenden „B-Parade“ durch den Tiergarten beteiligen werden. Die B-Parade sei „vollkommen uninteressant“, sagte Pressesprecher Björn Köllen. Damit lehnte er eine Einladung des B-Parade-Organisators Ralf Lipus ab, der vorgeschlagen hatte, die Loveparade könne sich mit einzelnen Wagen an seinem Umzug beteiligen und auch auf Plakaten und Flyern vertreten sein. Auch den Vorschlag des nordrhein-westfälischen Verkehrsministers Oliver Wittke (CDU), den Techno-Umzug auf einem extra gesperrten Autobahnabschnitt im Ruhrgebiet stattfinden zu lassen, wies Pressesprecher Björn Köllen gestern zurück: „Die A 40 ist für uns keine Alternative.“ Die Autobahn liege nicht so fußläufig, dass sie für die erwarteten 1,6 Millionen Teilnehmer vom Bahnhof aus leicht zu erreichen sei. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben