Basketball : Alba spielt in neuer Halle

Im September verlässt Alba Berlin die Max-Schmeling-Halle und zieht in die fertig gestellte O2-Arena. Der neue Spielort bietet 15.000 Plätze und wird neben Alba auch von den Berliner Eisbären genutzt.

220512_0_91a306f0
Der neue Spielort von Alba Berlin: die O2-Arena. -Foto: dpa

BerlinDie Basketball-Mannschaft Alba Berlin wird ab September alle ihre Heimspiele in der neuen O2-World in Friedrichshain austragen. Das teilten der Geschäftsführer der Anschutz Entertainment Group, Detlef Kornett, und der Alba-Aufsichtsratsvorsitzende Axel Schweitzer am Montag in Berlin mit. Der Vertrag zwischen dem amtierenden deutschen Basketballmeister und dem Betreiber der Halle läuft über 15 Jahre mit einer Option auf Verlängerung um 10 weitere Jahre. Genaue Zahlen über die Vermietungskosten wollten Schweitzer und Kornett nicht machen.

„Diese Entscheidung ist der Beginn einer neuen Ära für Alba Berlin und ein sehr großer Schritt für den deutschen Basketball“, sagte Schweitzer. Mit dem Wegzug aus der Max-Schmeling-Halle will der Berliner Klub seinen diesjährigen Zuschauerrekord von über 7000 Fans pro Spiel brechen. Insgesamt fasst die neue Arena bei Sportveranstaltungen knapp 15.000 Zuschauer. Das erste Spiel von Alba Berlin wird voraussichtlich am 21. September gegen den Pokalsieger 2008 Artland Dragons stattfinden. Die nach Veranstalterangaben modernste Multifunktionshalle Europas soll rechtzeitig zu Saisonbeginn eröffnet werden.

Nach zehn Jahren in der Max-Schmeling-Halle hatte der Verein Ende Juni seinen Vertrag gekündigt. Die Mannschaft wird aber künftig dort weitertrainieren. Das Basketballteam wird die Arena am Osthafen mit den Berliner Eisbären teilen müssen. Die deutschen Eishockey-Meister 2007/08 ziehen ebenfalls ab kommender Saison in die neue Halle. (lee/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar