Berlin und Potsdam : Prinz Charles kommt an die Spree

Der britische Thronfolger besucht mit seiner Frau Camilla am 29. und 30. April Berlin und Potsdam. In beiden Städten wird er auf mehreren Veranstaltungen seinem Lieblingsthema nachgehen - dem Klimaschutz.

Prinz Charles
Wegweisend. Schwerpunkte des Besuchs von Prinz Charles und Camilla sind die Themen Klimaschutz und Integration. -Foto: dpa

BerlinZur Überreichung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2008 wird der britische Thronfolger Prinz Charles mit seiner Frau Camilla in der kommenden Woche nach Berlin kommen. Der Preis wird Prinz Charles für dessen langjähriges Engagement für den Umweltschutz übergeben, sagte der britische Botschafter, Sir Michael Arthur, am Montag in Berlin. Anlässlich der feierlichen Preisverleihung am Mittwochabend (29. April) wird Prinz Charles eine Rede halten.

Während des zweitägigen Besuches sind zahlreiche Veranstaltungen in Berlin und Potsdam geplant, fügte der Botschafter hinzu. So werde der britische Thronfolger beispielsweise an einem Abendessen mit Bundespräsident Horst Köhler im Schloss Bellevue teilnehmen. Zudem will er sich ein Fußballspiel im Rahmen eines Projektes zur besseren sozialen Eingliederung von Jugendlichen aus Zuwandererfamilien ansehen. An dem Besuch wird auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) teilnehmen. Weitere Stationen der Visite beinhalten Diskussionen zum Klimaschutz sowie Veranstaltungen im Neuen Museum und im Alliierten-Museum.

Prinz Charles hatte den Nachhaltigkeitspreis 2008 für sein "jahrzehntelanges Engagement als Wegbereiter für Umwelt- und Naturschutz, biologische Vielfalt und nachhaltige Entwicklung" erhalten, wie es in der Jurybegründung hieß. So hat er sein Landgut im Südwesten Englands auf ökologische Landwirtschaft umgestellt und ein Unternehmen zur Erzeugung von Bioprodukten gegründet, dessen Gewinne an seine Wohltätigkeitsorganisation fließen. Zudem ist er Präsident von 20 Wohltätigkeitsorganisationen sowie Schirmherr von etwa 400 Einrichtungen.

Der Sonderpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises ehrt Persönlichkeiten, die sich besonders um die Förderung nachhaltiger Entwicklung verdient gemacht haben. Die Teilnahme an der Preisverleihung Ende vergangenen Jahres in Düsseldorf musste der Thronfolger aus Termingründen absagen.

Klima-Workshop in Potsdam

Im Rahmen seines Aufenthaltes besucht Prinz Charles dann am 30. April das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Der britische Thronfolger werde die historischen Institutsgebäude auf dem Potsdamer Telegrafenberg besichtigen und an einem wissenschaftlichen Workshop teilnehmen, teilte ein PIK-Sprecher am Montag mit. Zudem wird PIK-Direktor Hans Joachim Schellnhuber mit Prinz Charles ein vorbereitendes Gespräch über das zweite Nobelpreisträger-Symposium führen, das im Mai in London stattfinde. Prinz Charles ist Schirmherr der Tagung.

Schellnhuber betonte: "Prinz Charles bezieht klar Position für den Schutz der Regenwälder." Dass der britische Thronfolger als Gründer der Organisation "The Prince's Rainforests Project" seine Reputation in den Dienst der Sache stelle, sei für den Erhalt der artenreichen Lebensräume und zum Klimaschutz besonders wertvoll. Das PIK wird bei seinem Besuch aktuelle Ergebnisse der Nachhaltigkeitswissenschaft vorstellen.

Das zweite Nobelpreisträger-Symposium ist Teil der Reihe "Global Sustainability", die Schellnhuber 2007 ins Leben rief. Rund 80 führende Wissenschaftler, darunter mehr als 20 Nobelpreisträger, werden in London das Ausmaß der Klimakrise und Lösungsansätze diskutieren. Die Teilnehmer wollen auch ein Memorandum mit Handlungsempfehlungen zur Überwindung der Klimakrise verabschieden.

Das Engagement des britischen Thronfolgers für das zweite Nobelpreisträger-Symposium sei eine Ehre für die noch junge Veranstaltungsreihe und eine große Hilfe für die öffentliche Wahrnehmung, sagte Schellnhuber. Bei dem ersten Symposium im Jahr 2007 in Potsdam hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Schirmherrschaft übernommen. (jz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben