Berliner Bars : Gute Nacht, gute Drinks

Am Sonnabend laden Bars in Charlottenburg, Schöneberg und Kreuzberg ein. Ein Zubringerbus fährt die Gäste fast bis an die Tresen.

Sabine Beikler
272983_0_5a6320ee.jpg
Na dann: prost. Die Haifischbar in der Kreuzberger Arndtstraße ist eine von vielen kleinen Szeneläden, die sich am Sonnabend...

Der Barkeeper grüßt lächelnd, man fühlt sich in seiner Bar im Kiez wie im Wohnzimmer, und Minuten später steht der gut geschüttelte Lieblingscocktail auch schon da. Mal fällt das Getränk stärker aus, mal überredet der Keeper auch zu experimentellen Drinks: Gin mit Gurken, Pfeffer, Anis oder Wodka, randvoll eingegossen mit viel rotem Chili für Gäste mit wenig Zeit und dem brennenden Bedürfnis nach harten Beschleunigern.

„Das ist Trinkkultur im Kiez“, sagt Kurt dos Santos, Inhaber der Schöneberger Bar Maigold. Eine von vielen kleinen Läden, die wenig mit den großen Hotelbars für Touristen gemein haben. Sieben Kiezbars, jede mit ihrem eigenen Flair, wollen sich in der „Nacht der Berliner Bars“ am Sonnabend von 21 Uhr bis drei Uhr nachts vorstellen.

Es ist das erste Mal in Berlin, dass Inhaber von szenigen Bars ein solch trinkfreudiges Event veranstalten. Bekannt war bisher in Berlin nur die „Lange Nacht der Hotelbars“, wo Gäste von Tresen zu Tresen „hoppen“ konnten. Um den Transport zu den jeweiligen Bars müssen sich die Aficionados del Cocktail am 2. Mai auch nicht kümmern: Ein Bus-Shuttle ist so organisiert, dass er alle 20 Minuten vor jeder Bar abfährt und die anderen Ziele ansteuert. Bus und Eintritt kosten für alle Bars im Vorverkauf zehn Euro, am Veranstaltungstag selbst zwölf Euro.

Man habe auch andere Bars angesprochen, die aber nicht mitmachen wollten, weil sie zum Teil eigene Veranstaltungen planen, sagt dos Santos. Die „Drink-Route“ verläuft zwischen Charlottenburg, Schöneberg und Kreuzberg. „Der Bus-Service zu weiter weg liegenden Locations wäre einfach zu teuer geworden“, sagt der Barinhaber. Und wer keine Lust hat, in die nächste Bar auf der Route einzukehren, bleibt einfach im Bus sitzen und wartet auf ein neues Ziel. Die Organisatoren hoffen, dass auch Bars in Mitte oder Prenzlauer Berg solche Events planen.

 Folgende Bars nehmen teil: Rum Trader (Fasanenstraße 40), Absetzbar (Mommsenstraße 61), Haifischbar (Arndtstraße 25), Bar Nou (Bergmannstraße 104), Jansen Bar (Gotenstraße 71) und Maigold (Merseburger Straße). Auch die Trio Bar mit Barkeeper „Mike“ ist mit dabei. Es ist eine Privatbar in Kreuzberg, die eben nur zu privaten Anlässen geöffnet ist. Wo sie genau liegt, wird erst an diesem Abend verraten.

Ticket-Telefonnummer 0177/9412808, Internet: www.nacht-der-berliner-bars.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben