Berliner HipHop-Szene : DJ-Partner von Oliver Korittke bricht tot zusammen

Als DJ-Duo Bang Bang Boom wollten Oliver Korittke und Sven Rutkowski am Sonnabend auf einer Party im ehemaligen Fernmeldeamt in Braunschweig auflegen. Doch Rutkowski brach tot hinter den Plattenspielern zusammen.

Oliver Korittke und sein Kumpel Sven Rutkowski waren extra aus Berlin angereist: Als DJ-Duo Bang Bang Boom wollten sie am Sonnabend auf einer Party im ehemaligen Fernmeldeamt in Braunschweig auflegen. Gekommen waren knapp 1000 Besucher, organisiert wurde die Veranstaltung vom Berliner Label „Stil vor Talent“. Doch der Abend nahm ein jähes Ende, als Rutkowski leblos hinter den Plattenspielern zusammenbrach. Ein Notarzt versuchte, ihn zu reanimieren. Ohne Erfolg. Der 41-Jährige, der sich DJ Rutte nannte, verstarb vor Korittkes Augen. Die Party wurde daraufhin abgebrochen.

Die Todesursache ist unklar. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion beantragt. Die Polizei geht von einem „Krankheitsfall“ aus. Unterdessen häufen sich die Beileidsbekundungen auf Rutkowskis Facebook-Seite. DJ-Pionier Hans Nieswandt schreibt: „Das ist einfach niederschmetternd. Mein Hals ist wie zugeschnürt. Machs gut Rutte.“ Und Ian Pooley kondoliert: „Ich bin geschockt, mein Beileid an Familie & Freunde.“ Korittkes Lebensgefährtin, Louise Düsterlohe, meldet sich ebenfalls zu Wort: „Wir werden dich immer im Herzen bei uns haben.“ Unterschrieben ist ihr Eintrag auch im Namen von Oliver.

Sven Rutkowski war in den 90ern in der Berliner Hip-Hop-Szene aktiv. Später wandte er sich der elektronischen Musik zu und brachte eigene Platten heraus. Bang Bang Boom hatte er mit Schauspieler Oliver Korittke 2008 gegründet, seither legten sie deutschlandweit auf, unter anderem im „Cookies“. Es ist der zweite Todesfall eines DJs innerhalb kurzer Zeit: Im Dezember war der Berliner Techno-DJ Gianni Vitiello verstorben. hey

0 Kommentare

Neuester Kommentar