Berliner Wetter : Willkommen in den Tropen

Wer braucht schon karibische Strände, wenn das Gute doch so nahe liegt? Sonnenschein, 30 Grad plus und (fast) kein Regen – auf dieses Wochenende freuen sich nicht nur die Gastronomen, Freiluftkinos und Eisdielen.

Rita Nikolow
Baden
Rein ins kühle Nass! Am Wochenende gehört Schwimmen zum Pflichtprogramm. -Foto: dpa

Dächer sind in den kommenden Tagen eigentlich überflüssig: denn das Wetter in Berlin wird heiß, bis zu 32 Grad, und Regen ist höchstens am Sonntag in Sicht. Ihre Schirme können die Berliner und Touristen also zumindest am Sonnabend zu Hause lassen – dafür sollte unbedingt die Sonnencreme mit in die Tasche, in der hoffentlich schon eine Flasche Wasser und ein Handtuch liegen.

Sven Eckardt, Geschäftsführer der Strandbar Capital Beach am Ludwig-Erhard-Ufer, freut sich nach den schlechten Junitagen auf das schöne Juliwochenende: „Sobald die Sonne scheint, ist bei uns kein Sitzplatz mehr frei.“ 800 Gäste finden in Eckardts Strandbar Platz. Die Besucherzahlen, die sich Dirk Michehl für das kommende Wochenende wünscht, sind deutlich bescheidener: Der Pächter des Freibads am Tegeler See hofft auf mindestens 100 Besucher. In den letzten Tagen sei die Zahl der Badegäste bereits angestiegen. „Vorher hatten wir manchmal gar keine Gäste, manchmal nur fünf“, erzählt Michehl, in dessen Schwimmbad eigentlich 5000 Gäste passen. Der Pächter hat das Bad gerade erst übernommen – und eine Menge Geld in die Renovierung gesteckt.

Auf mehr Besucher ist auch das Freiluftkino Friedrichshain vorbereitet: Zusätzliche Mitarbeiter warten darauf, wieder mehr Schichten zu bekommen. Geschäftsführer Louis Schneider freut sich über die schönen Tage, und sagt, dass es im Juni „dem Wetter entsprechend schlecht gelaufen“ sei. Andererseits werde erst nach dem Saisonende in zwei Monaten abgerechnet: Im vergangenen Jahr habe das Kino insgesamt 40 000 Besucher gehabt, in diesem Jahr seien bereits 15 000 gekommen. Außerdem gebe es für 150 Besucher regenfeste Sitzplätze, für die anderen stünden Capes bereit. „Und wir haben durchaus auch an Regentagen viele Gäste“, sagt er. Am Mittwoch zum Beispiel seinen 800 Besucher ins Freiluftkino Friedrichshain gekommen. Froh über besseres Wetter sind natürlich auch Berlins Eisdielen: Auch an den beiden Standorten der Eismanufaktur in der Auguststraße in Mitte und der Simon-Dach-Straße in Friedrichshain schauen nach und nach mehr Eisesser vorbei: „Ich sehe dem Wochenende sehr positiv entgegen“, sagt Geschäftsführer Christian Günzel. Der sich intensiv mit der Frage beschäftigt hat, in welchem Verhältnis gutes Wetter und Eiskonsum zueinander stehen. Seine Erkenntnis: Hohe Temperaturen steigern nicht unbedingt die Nachfrage nach Eis. „Perfekt für den Eisverkauf sind Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad“, sagt Günzel. Aber auch, wenn hohe Temperaturen mit Regen zusammenfielen, seien die Verkaufszahlen zufriedenstellend. Sobald das Thermometer allerdings weiter steige und eine hohe Luftfeuchtigkeit hinzukomme, schwinde der Eishunger.

Unternehmen kann man an diesem Wochenende natürlich besonders viel: Im Englischen Garten zum Beispiel wird am Sonnabend ab 19 Uhr Jazz- und Weltmusik gespielt, in der Freilichtbühne Zitadelle am Sonntag um 16 Uhr das Dschungelbuch aufgeführt.

Weitere Freizeittipps auf Seite 14

0 Kommentare

Neuester Kommentar