Björn Casapietra : Der singende Verführer

Zurück in der Heimat: Sänger Björn Casapietra tourt durch Brandenburg

Udo Badelt

Die Kneipengäste drehen sich erstaunt um, die Kellner bleiben für einen Moment stehen: An einem Tisch im Hintergrund der Joseph-Roth-Diele in Tiergarten singt jemand. Es ist der Tenor und Schauspieler Björn Casapietra, der den Unterschied zwischen einer italienischen und einer deutschen Arie veranschaulichen möchte. Wahrscheinlich muss man genau dieses Selbstbewusstsein haben, immerzu und an jedem Ort singen zu wollen, wenn man erfolgreich sein will. Casapietra ist damit schon weit gekommen, vier CDs und eine DVD hat er veröffentlicht. In Brandenburg tritt der 39-Jährige vom heutigen Freitag an drei Mal auf mit Liebesliedern, Romanzen und Volksliedern aus seinem neuesten Album „Verführung“.

Sein Weg zur Musik war im Grunde vorgezeichnet – bei diesen Eltern auch kein Wunder. Die Mutter, Celestina Casapietra, hat im Ensemble der Staatsoper Unter den Linden gesungen. Der Vater, Herbert Kegel, war 30 Jahre lang Leiter des Rundfunkchores Leipzig und später Chefdirigent der Dresdener Philharmonie. Obwohl Casapietra nahe Berlin aufwuchs – das Grundstück seiner Eltern in Rauchfangswerder hatten sie vom Komponisten Paul Dessau bekommen – wurde er mit dem deutschen Repertoire nie recht glücklich. Sein Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ beendete er jedenfalls nicht. „Schubert und Schumann sind natürlich großartig, aber die deutsche Technik lag mir einfach nicht, sie ist mir zu kopfig. Ich wollte italienisches Repertoire singen, da geht es um Leidenschaft, um Potenz.“ Casapietra ging nach Mailand, um dort bei einem italienischen Lehrer Unterricht zu nehmen. „In zwei Wochen habe ich mehr gelernt als an der Hochschule in einem Jahr“, sagt er. Jetzt ist er freischaffender Sänger. Ob er auch mal richtig Oper in einem Ensembles singen möchte? „Einerseits hätte ich Lust, Teil eines größeren Ganzen zu sein. Ich will aber auch kein Spielball sein“. Er sei mit dem, was er jetzt mache, hunderprozentig glücklich. Und zeigt auf seine im Januar geborene Tochter. Udo Badelt

Konzerte heute um 19.30 Uhr in Brandenburg/Havel (St. Peter und Paul), 19. Juni um 19.30 Uhr in Rheinsberg (St. Laurentius), 21. Juni um 19 Uhr in Zeuthen (Luther-Kirche). Infos: www.casapietra.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben