Boulevard der Stars : Ein Stern für Marlene Dietrich

UPDATE Während der Berlinale soll der Grundstein gelegt werden für den "Boulevard der Stars" an der Potsdamer Straße. Der erste Stern wird Marlene Dietrich gewidmet sein. Wer durch eine Spezialkamera schaut, soll die Filmlegenden sogar über ihren Sternen schweben sehen.

321514_3_boulevard.jpg
So soll der Boulevard der Stars nach seiner Fertigstellung aussehen. -Grafik: Graft/Art+Com

Inspiriert von dem weltbekannten „Hollywood Walk of Fame“ sollen mit dem Boulevard der Stars am Potsdamer Platz herausragende Größen des deutschsprachigen Kinos und Fernsehens gewürdigt werden, sagte Hans Helmut Prinzler, Mitglied der Jury, am Freitag. Gewidmet sei der erste Stern der deutschen Schauspielerin Marlene Dietrich (1901-1992).

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher erhofft sich von dem Projekt auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße eine nachhaltige Aufwertung des Standorts. Die Potsdamer Straße könne mit dem Boulevard der Stars noch stärker in den Fokus für Film und Fernsehen gerückt und damit auch international bekannter werden. Auf die anfänglichen Finanzierungsprobleme des 2004 begonnenen Projektes spielte sie am Freitag ebenfalls an: „Der Weg war nicht nur von Sternen, sondern auch von Steinen gesäumt“.

Boulevard der Stars
321521_1_ARTCOM-GRAFT_BdS_nachts.jpgWeitere Bilder anzeigen
1 von 13Bild: Graft/Art+Com
05.02.2010 13:14Während der Berlinale 2010 wurde der Grundstein für den "Boulevard der Stars" an der Potsdamer Straße gelegt. Der erste Stern ist...


 Mit dem Bau des Boulevards der Stars soll noch in diesem Frühjahr begonnen werden. Die Eröffnung mit zunächst 40 Sternen ist im September geplant. In einen „roten Teppich“ aus Asphalt sollen Messingsterne mit den Namen, Lebensdaten und Autogrammen deutschsprachiger Schauspieler, Regisseure, Kameraleute und anderer Film- und Fernsehschaffender eingelassen werden.

Die Gesamtkosten bis zur Eröffnung werden mit einer Million Euro beziffert. Zur Enthüllung des ersten Sterns werden neben dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) auch die Direktoren der Berlinale und des Museums für Film und Fernsehen, Dieter Kosslick und Rainer Rother, erwartet. (ho/ddp) 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben