Bühne : Poe-Musical im Admiralspalast gestrichen

Das für März geplante Musical "Edgar Allan Poe" ist am Montag überraschend abgesagt worden. Die Veranstalter gaben an, die Aufführung aus "produktionstechnischen Gründen" auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

BerlinEs sollte der Höhepunkt des Frühjahrsprogramms im Admiralspalast werden. Doch am Montag hat die Produktionsfirma die Uraufführung des Musicals "Edgar Allan Poe" in dem Theater an der Friedrichstraße abgesagt. Aus "produktionstechnischen Gründen" sei die Aufführung des Stücks "auf unbestimmte Zeit" verschoben. Auch die Termine der Produktion in anderen Städten – unter anderem in München – sind gestrichen. Der Theaterverlag habe die Rechte eingezogen.

"Edgar Allan Poe" stand vom 27. März bis 19. April auf dem Spielplan des Admiralspalasts. "Die Nachricht der Absage hat uns völlig überrascht", erklärte eine Sprecherin, "wir arbeiten jetzt an einem Plan B, damit das Theater in dieser Zeit nicht leer bleibt." Bereits gekaufte Eintrittskarten können an den Vorverkaufsstellen, wo sie erworben wurden, wieder zurückgegeben werden.

Das Musical aus der Feder von Eric Woolfson, Mitbegründer des legendären Alan Parsons Project, will dem Schriftsteller Edgar Allan Poe ein Denkmal setzen – 2009 jährt sich dessen Todestag zum 160. Mal. Im Admiralspalast hätte die Weltpremiere stattfinden sollen. Woolfson hatte 1976 mit dem Album "Tales of Mystery and Imagination" – der ersten Platte von Alan Parsons Project – einen Meilenstein des Progressive Rock geschrieben. Das Album, das Kurzgeschichten von Poe vertonte, verkaufte sich neun Millionen Mal. (oew)

>> Tickets für den Admiralspalast hier sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben