BVG-Streik : Den Ausstand überstehen

Wo die Ersatzbusse fahren und warum Monatskarten nicht erstattet werden – Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Arbeitskampf bei der BVG.

Die BVG hat auf den wichtigsten Linien ihres Netzes einen Notverkehr eingerichtet. Wie sieht der aus?



Den Notverkehr mit Bussen übernehmen private Firmen, die sonst im Auftrag der BVG im Linienverkehr eingesetzt sind. Die von ihnen sonst befahrenen Strecken bleiben beim Streik ohne Verkehr. Der Notfahrplan gilt zwischen 5 Uhr und 23 Uhr. Die Ersatzbusse sollen im Abstand von 30 Minuten fahren; bei der TXL-Strecke zwischen Hauptbahnhof und Flughafen Tegel ist ein 20-Minuten-Takt geplant. Im Notverkehr fahren die meisten Busse von der jeweiligen Endstation bis zum ersten S-Bahnhof an der Strecke, wo die Fahrgäste dann umsteigen müssen. Die S- und Regionalbahnen fahren nach Fahrplan, weil sie nicht bestreikt werden. Abschnittsweise Ersatzverkehr gibt es für die U-Bahn-Linien U2, U5, U6 und U7. Auf der U9 fahren die Busse auf der kompletten Strecke von der Osloer Straße zum Rathaus Steglitz. Bei der Straßenbahn fahren als Ersatz Busse auf Abschnitten der Linien M1, M4, M6, M17 sowie 50 und 62. Auch im Busbereich gibt es Ersatzfahrten. Geplant sind sie für die Linien M11, M21, M29, M37, M44, M45, M76, X69, X83, 115, 318, 222, 124/324, 134, 136, 255, 256 und 285. Weiterfahren werden auch die von anderen Unternehmen betriebenen Linien ins Umland (620, 623, 629, 671, 638/639, 710/711, 733, 735, 736, 697, 809, 893).

Dürfen Schüler die erste Stunde ausfallen lassen?

Der BVG-Streik ist kein Freibrief fürs Schuleschwänzen, aber Verspätungen der Schüler werden grundsätzlich bis zu einem gewissen Grad toleriert: Da der Streik als höhere Gewalt einzustufen ist, sind die Schulen angewiesen, Großzügigkeit walten zu lassen. Dabei ist individuell zu ermessen, wie viel Verspätung der Schüler wirklich tolerierbar ist.

Ich möchte diese Woche zur Internationalen Tourismus-Börse am Messegelände. Wie komme ich dorthin?

Die S-Bahnen 41 und 42 halten an der Station Messe-Nord, die S-Bahnen 75 und 9 an der Messe-Süd. Zudem gibt es zwei ITB-Bus-Shuttle-Linien, die morgens zwischen 8.10 und 10.10 Uhr im 20-Minuten-Takt zur Messe fahren. Die eine hält Unter den Linden 26 und am Leipziger Platz, die andere am Wittenbergplatz und am Kurfürstendamm (Haltestellen Olivaer Platz, Adenauerplatz, Halensee). Am Olympiastadion gibt es Parkmöglichkeiten plus Shuttle-Verkehr.

Kann mein Chef mich abmahnen, wenn ich zu spät zur Arbeit komme?

Bei erheblichen Verspätungen ist das möglich. Vom Arbeitnehmer wird erwartet, dass er alles unternimmt, um nicht zu spät zu kommen. Dazu gehört auch, dass er sich informiert, wann Streiks stattfinden und auf welche Verkehrsmittel er ausweichen kann. Zur Not muss er auch früher aufstehen. Das gilt natürlich auch für Polizisten und Ärzte. Wer sich ein Taxi nimmt, bekommt die Kosten nicht vom Arbeitgeber erstattet.

Ich besitze kein Fahrzeug und kann mein Kind nicht zur Schule bringen – was tun?

Vielleicht können Eltern der Schulkameraden helfen. An einigen Schulen kümmern sich die Elternvertreter um Vernetzungen. Wenn es überhaupt keine Möglichkeit gibt, das Kind zum Unterricht zu bringen, kann es auch ausnahmsweise zu Hause bleiben. Dann muss die Schule aber unbedingt über die Gründe informiert werden.

Bekomme ich während des Streiks überhaupt ein Taxi?

In Berlin gibt es derzeit 7000 zugelassene Taxis, die in den nächsten Tagen im Dauereinsatz sein dürften. Während der Hauptverkehrszeiten könnte es zu Wartezeiten kommen. Die Taxigesellschaften raten zu rechtzeitigen Vorbestellungen.

Bekomme ich Geld für meine Monatskarte erstattet?

Nein. Selbst wenn die BVG-Angestellten über mehrere Wochen streiken sollten, zahlt das Unternehmen kein Geld für bereits gekaufte Monats- oder Jahreskarten zurück – schließlich sei der Streik „höhere Gewalt“. Auch eine Verlängerung der Monatskarten um die Zahl der Streiktage lehnt die BVG ab.

Wo finde ich eine Mitfahrgelegenheit, um zur Arbeit zu kommen – und wie kann ich eine eigene Fahrgemeinschaft bilden?

Es gibt mehrere Internetseiten, auf denen man gezielt nach Mitfahrgelegenheiten suchen oder eine Fahrgemeinschaft gründen kann – etwa die Online-Portale www.fahrgemeinschaft-berlin.de, www. raumobil.de oder www.pendlernetz.de. Der Service ist jeweils kostenlos.

Welches Risiko gehe ich ein, wenn ich Mitfahrer in meinem Auto mitnehme?

Für Unfälle auf dem Weg zur Arbeit tritt die Berufsgenossenschaft ein. Dies setzt voraus, dass alle Mitfahrer als Beschäftigte gesetzlich unfallversichert sind. Für Schmerzensgeld kommt allerdings nur die KFZ-Haftpflichtversicherung des Fahrzeughalters auf. Der ADAC empfiehlt, vorab schriftlich eine Haftungsbeschränkungserklärung zu vereinbaren. Musterverträge gibt es im Internet unter der Adresse www.adac.de in der Rubrik „Recht und Rat“. Außerdem kann man – am besten schriftlich – vereinbaren, dass der Fahrgast für einen eventuellen Rückstufungsschaden mitaufkommt.

Ich möchte aufs Fahrrad umsteigen. Wie finde ich die beste Wegstrecke heraus?

Im Internet gibt es unter der Adresse www.bbbike.de einen praktischen Routenplaner, der einem die kürzeste und unbeschwerteste Strecke anzeigt. Auf Wunsch kann man sich auch Wege ohne Kopfsteinpflaster, nur über Nebenstraßen oder bevorzugt durch Grünanlagen heraussuchen lassen.

Ich will mir ein Fahrrad vom Bahnservice „Call a bike“ ausleihen, finde aber keins auf der Straße. Wo sind die hin?

Die Räder werden den Winter über im Trockenen gelagert. Eigentlich sollten sie erst am 20. März im Stadtgebiet verteilt werden – wegen des BVG-Streiks hat die Bahn jetzt aber beschlossen, den Saisonstart vorzuziehen. Die ersten Räder wurden schon gestern an wichtigen Verkehrsknoten aufgestellt, 500 sollen es laut Bahn bereits heute sein, in den nächsten Tagen wird die Zahl verdoppelt.

Sind das Fundbüro und das Callcenter der BVG heute besetzt?

Das Fundbüro in der Potsdamer Straße bleibt geschlossen. Im BVG-Callcenter, erreichbar unter der Nummer 19449, arbeiten heute nur drei Mitarbeiter als Notbesetzung. Das Kundentelefon der S- Bahn ist unter 29 74 33 33 erreichbar.

Ich muss eine Gebühr fürs Schwarzfahren bezahlen und die Frist läuft bald ab. Was kann ich tun?

Weil auch das zentrale Büro der BVG geschlossen bleibt, verlängern sich die Fristen automatisch um die Anzahl der Streiktage. brr/kt/sel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben