Charité : Fünf der Berliner Sechslinge nach Hause entlassen

Nach etwa zweieinhalb Monaten dürfen die Eltern der Sechslinge ihren Nachwuchs mit nach Hause nehmen. Bis auf eines der Babys, das wegen einer Erkrankung weiter im Krankenhaus bleiben muss.

BerlinFünf der Berliner Sechslinge sind am Montag nach Hause entlassen worden. Eins der Babys müsse weiter in der Berliner Charité bleiben, weil es erkrankt sei, sagte ein Sprecher der Familie. Die Entscheidung hätten die Ärzte getroffen. Den anderen Kindern gehe es gut. Sie werden jetzt gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer vierjährigen Schwester in einer Neuköllner Wohnung leben.

Die Säuglinge - vier Mädchen und zwei Jungen - waren am 16. Oktober mit Geburtsgewichten zwischen 800 und 900 Gramm zur Welt gekommen. Die Entbindung erfolgte per Kaiserschnitt. Seitdem wurden die Sechslinge an den Kliniken für Geburtsmedizin der Charité betreut. Zuhause sollen die Eltern der Kinder nach Angaben des Familiensprechers jetzt tagsüber und in der Nacht von einer Kinderkrankenschwester bei der Versorgung der Babys unterstützt werden. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben