Charity-Konzert : Scorpions singen und sammeln

Die Scorpions traten beim Benefizkonzert in der Mercedes-Welt auf. Mehr als tausend Gäste waren geladen - für einen guten Zweck.

Bernd Matthies
315096_0_2b0f9d73.jpg
Abgerockt. Klaus Meine (rechts) und seine Scorpions spielten am Freitagabend für tausend geladene Gäste in der Mercedes-Welt am...Foto: dpa

Viele sehr seriöse Bürger können durchaus den Rocker in sich herauskehren, auch wenn man das nicht vermuten würde. Es braucht nur einen Anlass wie den Auftritt der Scorpions, die sich zum Ende des 100. Jubiläumsjahrs der Berliner Daimler-Niederlassung am Salzufer zeigten – „unplugged“, aber nicht unbedingt leise, ohne Stadionrock-Allüren, aber gerade deshalb faszinierend. „Winds of change“ mal nicht im weltpolitischen Raum wehend, sondern zwischen den blankpolierten Daimler-Karossen zu Gänsebraten und Knödeln.

Ein Charity-Konzert war es, das da am Freitagabend in der riesigen Halle der Mercedes-Welt stattfand, eingeleitet von der Berliner Band „Kensington Park“. 100 000 Euro waren schon vorher zusammengekommen, zugunsten von Eva Luise Köhlers Achse-Stiftung, die sich um Patienten mit seltenen chronischen Erkrankungen kümmert. „Unsere Kunden aus Berlin und Brandenburg meinen es gut mit uns“, formulierte Walter Müller, der Chef der Niederlassung, „und deshalb freuen wir uns besonders, etwas an die zurückgeben zu können, die unserer Hilfe bedürfen“.

Mehr als tausend geladene Gäste wurden bei winterlicher Kälte in der gut geheizten Halle erwartet, darunter die Schauspieler Judy Winter, Marie Bäumer, Natalia Wörner, Dietrich Mattausch, Clemens Schick und Winfried Glatzeder, Berliner Prominenz wie Walter Momper mit seiner Frau, Innensenator Ehrhart Körting, Artur Brauner und Werner Gegenbauer, leicht nervös vor der schicksalhaften Reise mit Hertha nach München; entspannter gab sich Diskus-Weltmeister Robert Harting.

Die Stiftung Achse unter Schirmherrschaft der Frau des Bundespräsidenten unterstützt ein Netz von fast hundert Patientenorganisationen. Sogenannte seltene Erkrankungen treffen nicht mehr als 5 von 10 000 Menschen, und es gibt etwa 6000 dieser Erkrankungen, die überwiegend genetischen Ursprungs sind; etwa vier Millionen Deutsche leiden daran.

Daimler Berlin wird nach eigenen Angaben das Jahr 2009 erfolgreich abschließen. Man habe „zum wiederholten Mal die Spitzenposition in der Premiumklasse sowohl bei den Pkw als auch den Lastwagen und Transportern belegt“, hieß es. In das jetzt ablaufende Jubiläumsjahr fiel die Eröffnung der Mercedes-Benz-Gallery Unter den Linden, dort, wo die Berliner Niederlassung des Unternehmens am 1. Januar 1909 gegründet worden war. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben