"Classic Open Air" : Roger Cicero auf dem Gendarmenmarkt

Bei der 16 . Auflage der Reihe "Classic Open Air" wird ein großer Ansturm erwartet. Der Abschlussabend mit Roger Cicero soll in den kommenden Tagen bereits ausverkauft sein.

148474_1_120607cicero_ddp2x15.jpg Foto: ddp
Roger Cicero beim Eurovision Song Contest.Foto: ddp

BerlinDer Gendarmenmarkt in Berlins Mitte wird vom 5. bis 10. Juli wieder zur Veranstaltungsbühne. Für die 16. Auflage der Reihe "Classic Open Air" gebe es wieder eine große Nachfrage nach Tickets, sagte Festivalleiter Gerhard Kämpfe. Auf dem Programm stehen sechs Konzerte. Die Veranstalter erwarten, dass der Abschlussabend am 10. Juli mit dem Swing-Interpreten Roger Cicero, der von Stefan Gwildis und dem Pianisten Joja Wendt begleitet wird, bereits in den kommenden Tagen ausverkauft sein wird. Im vergangenen Jahr waren wegen der Fußball-Weltmeisterschaft bis zu 30 Prozent weniger Karten für die Konzertreihe verkauft worden.

Den Auftakt bildet in diesem Jahr am 5. Juli die "Wagner-Nacht". Die Robert-Schumann-Philharmonie wird bekannte Stücke aus den Werken Richard Wagners spielen. Der Abend werde mit einem Feuerwerk ausklingen, sagte Kämpfe.

Jocelyn B. Smith und David Lee Brewer im Duett

Am 6. Juli wird Barbara Schöneberger die "Amerikanische Nacht" moderieren. Höhepunkte sollen ein Duett von Jocelyn B. Smith und David Lee Brewer sowie der Auftritt von The Supremes sein. Die österreichische Opernsängerin Eva Lind führt am 7. Juli durch eine Wiener Strauß-Gala, die auf Wunsch der Zuschauer wieder ins Programm aufgenommen wurde. Unter dem Motto "La Dolce Vita" treten am 8. Juli die beiden Tenöre Vincenzo La Scola und Björn Casapietra zusammen mit der Sopranistin Olga Peretyatko auf.

Am 9. Juli stehen ehemalige DDR-Rockmusiker wie Lift, Electra, Stern Combo Meissen, IC Falkenberg und Dirk Zöllner auf der Bühne. Unter der Leitung des Dirigenten Bernd Wefelmeyer werden sie für die "East Rock Symphony" von einem 75-köpfigen Sinfonieorchester begleitet. Wefelmeyer sagte, er sei sehr überrascht gewesen, mit dem Abstand einiger Jahre "die hohe musikalische und textliche Qualität der Songs" neu zu entdecken. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben