Der Bierpinsel : 50 Meter hoch – im Innern ein Café

Foto: Thilo Rückeis
Foto: Thilo Rückeis

GESCHICHTE

Das futuristisch anmutende Gebäude wurde zwischen 1972 und 1976 erbaut und gilt als typisches Bauwerk der Spätmoderne. Vorlage für die Entwürfe des Architektenpaares war ein Baum, seinen Namen verdankt der „Bierpinsel“ der Tatsache, dass auf der Eröffnungsfeier reichlich Freibier ausgeschenkt wurde. In den drei Stockwerken des Turms befanden sich seither wechselnde, überwiegend gastronomische Betriebe. Von 2006 an stand das Gebäude drei Jahre lang leer.

NUTZUNG HEUTE

Über die Dauer der Kunstaktion ist im Turm ein Kunstcafé eingerichtet, das die Graffiti-Arbeiten dokumentiert und zusätzlichen Ausstellungen Raum gibt. Das Café und die Ausstellung haben täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. mch

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben