Stadtleben : Der doppelte Schatz

Im April wird er neben Ottfried Fischer in einer Folge von „Pfarrer Braun“ zu sehen sein. Da spielt er den Postboten Klaus Pausewang, eine komödiantische Rolle. Zuvor können die Berliner ihn live erleben: Am Freitag, 25. Januar, liest Schauspieler Hans-Jürgen Schatz um 20 Uhr im Festsaal von Schloss Britz aus Erich Kästners „Gebrauchslyrik“ für Erwachsene (Kartentelefon 609 79 23 0). Ein Benefiz für den Förderverein des Schlosses, ein Projekt, für das er sich seit Jahren engagiert und wofür er jüngst das Bundesverdienstkreuz erhielt. Am Sonnabend, 2. Februar, ist der Rezitator im Duo mit Autor Horst Pillau zu sehen. Um 16 Uhr lesen beide im Renaissancetheater Ernsthaftes und Heiteres aus Pillaus jahrzehntelanger Korrespondenz mit Autoren, Politikern, Freunden, Feinden und Verwandten. Auch Klassiker (Goethe, Benn, Fontane) werden zitiert. „Mit Briefen leben“, ein Nachmittag, der den betrüblichen Niedergang der Briefkultur dokumentiert. Daran, meinen Schatz und Pillau, seien der nachlassende Service der Post, aber auch Menschen schuld, die lieber telefonieren. Und deutsche Hunde, die deutsche Briefträger hassen. Tickets (15 Euro, erm. 10 Euro) unter Tel. 31 24 20 2 lei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben