DER KOCH UND DIE SCHWIMMMEISTER : Ghettokid von einst trifft Respektspersonen von damals

Sternekoch Tim Raue (34) ist nach diversen Stationen (unter anderem im E. T. A. Hoffmann und dem Restaurant 44 im Swissôtel) jetzt Küchenchef im Restaurant „MA Tim Raue“ in der Adlon Residenz . 2007 wurde er zum „Koch des Jahres in Deutschland“ gekürt. In Kreuzberg aufgewachsen, gehörte er als einziger Deutscher zur Jugendgang „36Boys“. Türkisch konnte er damals verstehen, sprechen aber nicht.

Erhard Kraatz (55) arbeitet seit 1971 im Prinzenbad. Heute leitet er das Sommerbad. Für seine deutliche Ansprache wird Kraatz immer wieder kritisiert. Auch Rassismus hat man ihm schon vorgeworfen. Als die ultra-rechte Zeitung „Junge Freiheit“ jüngst ein Zitat von ihm aus einem Interview verwandt hatte und ihm ein Belegexemplar zuschickte, stutze Kraatz. Denn: „Mit dieser Gesinnung habe ich nichts am Hut.“

Simon K. (40) ist seit 21 Jahren Rettungsschwimmer im Prinzenbad. Nachdem ihm eine Gang einmal seine Wohnungstür einschlug, weil er sie tags zuvor aus dem Bad geworfen hatte, behält er seinen Nachnamen für sich.

Das Prinzenbad ist nicht nur Anlaufstelle für die Kreuzberger. Das zentral gelegene Sommerbad ist das beliebteste Berlins. Schlagzeilen liefert es wegen der immer wiederkehrenden gewalttätigen Auseinandersetzungen, vor allem an heißen Sommertagen. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar