DIE GEDRUCKTE STADT Neue Berlin-Literatur : Der letzte Strahl des Lichts

Manchmal, wenn man in der Buchhandlung ganz vorn am Touristentisch steht und in einem der Berlin-Bücher blättert, entdeckt das Auge freudig immer wieder neue Seiten der eigenen Stadt. Das liegt an der Kunst-Art, wie die allseits bekannten Motive präsentiert werden. Bei „Berlin Jetzt – Now“ sind es die raffinierten Perspektiven und ein erstaunlich souveränes Spiel mit Licht und Schatten, die der Bilderbuchstadt guttun. Der Fotograf gewinnt dem oft Gesehenen auf den meisten seiner frischen Fotos neue Seiten ab, ob er nun aus dem Hubschrauber fotografiert oder wartet, bis die Sonne ihren letzten Strahl über die Berliner Dächer schickt. Die Texte beschreiben, was hinter den Fotos steckt, und eine kurze Chronik sagt, wie alles wurde, was es ist: eine Stadt mit Narben und Wunden, in der das Schöne und Schräge nah beieinander liegen – oder auch übereinander. Lo.





— Jürgen Hohmuth (Fotos), Frauke Berchtig, Jochen Stamm (Texte):
Berlin Jetzt – Now. Prestel Verlag, München. 102 Seiten, 100 Abbildungen, 16,95 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar