Die Richtige getroffen : Alleinerziehende gewann im Lotto 600.000 Euro

Mit einem Lottogewinn von 600.000 Euro – was kann man damit nicht alles machen? Eine alleinerziehende Mutter aus Neukölln will zunächst eine "richtig schöne, große Reise" machen.

Tanja Buntrock

Mit einem Lottogewinn von 600 000 Euro – was kann man damit nicht alles machen? Die einen eröffnen eine Modeboutique. Die anderen planen erst einmal eine große Reise. So, wie die 38-jährige alleinerziehende Mutter zweier Kinder aus Neukölln. Am Montag hat die Frau erfahren, dass sie auf ihrem Spielschein, den sie bereits am 5. Mai ausgefüllt hatte, die Kreuze an der richtigen Stelle gemacht hat.

Den Namen der Gewinnerin aus Neukölln hält die Deutsche Klassenlotterie Berlin (DKLB ) – wie immer in solchen Fällen – geheim. „Schließlich melden sich bei den Glückspilzen dann häufig so genannte Freunde, die hoffen, etwas von dem Geld abzubekommen“, sagt Trabinski. Erst kürzlich hatte sich die DKLB an die Medien gewandt, weil zwei Lottospieler ihre Gewinne vom 21. April und vom 5. Mai noch nicht abgeholt hatten. „Daraufhin überprüfte die Neuköllnerin noch einmal ihren Tippschein“, sagte Lutz Trabinski von der DKLB. Der andere Berliner Gewinner, der sich über 275 000 Euro freuen darf, wird noch gesucht. Bis zum 22. Juli hat er noch Zeit, seinen Spielschein gegen einen Verrechnungsscheck einzulösen.

Die Neuköllnerin rief am Montag zunächst beim Kundenservice an, „weil sie gar nicht glauben konnte, dass sie gewonnen hatte“, sagt Trabinski. Am Dienstag holte sie dann ihren Scheck über 600 000 Euro ab. Dabei erzählte sie auch, dass sie mit ihren beiden Kindern, die in die Grundschule gehen, demnächst eine „richtig schöne, große Reise“ machen wolle, wie Trabinski berichtet. Anschließend plane die berufstätige Mutter, sich nach einer größeren Wohnung umzusehen. Denn durch den Lottogewinn könne sie sich nun auch eine höhere Miete leisten. Den Großteil des Gewinns wolle sie aber anlegen. Tanja Buntrock

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben