Ehrung : Wolf Biermann singt im Parlament

Bild des Ehrenbürgers sollte enthüllt werden.

Am Mittwochabend sollte im Abgeordnetenhaus das Porträt des Ehrenbürgers und Liedermachers Wolf Biermann enthüllt werden. Bei der festlichen Veranstaltung sollte Parlamentspräsident Walter Momper sprechen, wie ein Parlamentssprecher mitteilte. Biermann wollte zwei Lieder singen. Die von Künstlern gemalten Porträts vieler Ehrenbürger werden im Parlament in einer besonderen Galerie gezeigt, die bisher 49 Bilder umfasst und bei einem Rundgang besichtigt werden kann. Biermann war die Ehrenbürgerwürde im März 2007 verliehen worden. Vorausgegangen war ein langer politischer Streit. Der 1976 aus der DDR ausgebürgerte Künstler hatte die SPD wegen ihrer Koalition mit der Linkspartei scharf angegriffen. Biermann ist der 115. Ehrenbürger Berlins. Verliehen wird die Auszeichnung seit 1813.

Seit der Wiedervereinigung 1990 wurden unter anderem Persönlichkeiten wie Richard von Weizsäcker, Michail Gorbatschow, Helmut Kohl, Ronald Reagan (alle 1992), Hans-Dietrich Genscher (1993), Edzard Reuter (1998) Roman Herzog und George H. W. Bush (beide 1999) geehrt oder auch Egon Bahr (2002). Im Jahr 2009 wurde Werner Otto zum Ehrenbürger ernannt. Sie alle erhalten das Recht auf ein Ehrengrab, für dessen Pflege das Land aufkommt. Sie dürfen sich zudem auf Kosten Berlins von einem von ihnen ausgewählten Künstler malen lassen. Der Senat vergibt die Auszeichnung im Einvernehmen mit dem Abgeordnetenhaus in der Regel zu Lebzeiten der Gewürdigten. 2002 war eine Ausnahme: Da wurde Marlene Dietrich posthum zur Ehrenbürgerin ernannt. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar