Stadtleben : Ein Fußballspiel über 13 Stunden – beim Filmfest

Ein Spiel dauert 90 Minuten? Gut, aber heute werden gleich 13 Stunden Fußball gezeigt, 15 Filme am Stück, im Kino Babylon. Dorthin ist das Filmfestival „11 mm“ gewechselt, auf dem bis Montagabend die besten Fußballstreifen der Welt gezeigt werden. Erwartet werden 1500 Zuschauer. „Bisher wird Fußball meist nur mit Dokumentarfilmen in Verbindung gebracht“, sagt Festivalchef Birger Schmidt.

„Wir haben versucht, in diesem Jahr noch mehr Spielfilme zu zeigen – auch Komödien und Thriller.“ Schmidt ist eigentlich Erziehungswissenschaftler beim Landessportbund und Dozent zum Thema „Fußballbiografien und Fußballkulturen heute“ an der Humboldt-Uni. Das Festival organisieren die Macher „in der Freizeit“, sagt er. 40 Internationale Fußballfilme werden gezeigt: Über Maradona und Mehmet Scholl, über kleine Jungs, die den Fußball lieben, und große Fans, die mit ihrem Klub leiden. Klar, heute ist auch Bundesligaspieltag, „aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele lieber Fußballkultur gucken und den Stadionbesuch dafür ausfallen lassen“, sagt Schmidt. Am Sonntag gibt es um 11.30 Uhr den Kinderfußballfilm „Die Wilden Kerle 5“. Abends um 22 Uhr erfolgt dann der Abpfiff mit Filmen wie „Streets of Rio“. AG

Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, Mitte. Eintrittskarten ab 6,50 Euro. Informationen im Netz: www.11-mm.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben