Stadtleben : Ein zentrales Kapitel in Berlins Baugeschichte

Falk Jaeger

Zerschmeißt die Muschelkalksteinsäulen in Dorisch, Jonisch und Korinthisch, zertrümmert die Puppenwitze! Runter mit der ,Vornehmheit’ der Sandsteine und Spiegelscheiben…“ Der da 1920 so wetterte, war Bruno Taut. Mit Kollegen wie Walter Gropius suchte er die Überwindung der gesellschaftlichen Krise nach Weltkrieg und Inflation zu nutzen, um eine neue Architektur zu etablieren. Eine Moderne, die Funktion und soziale Errungenschaften als Ziele gegenüber Repräsentation und Herrschaftsgebaren vorzog. Berlin trat in das für die Architektur der Stadt folgen- und ereignisreichste Jahrhundert.

Engel, der frühere Landeskonservator und heutige Chef der Stiftung Denkmalschutz Berlin, führt kenntnisreich und unaufgeregt durch eine aufregende Epoche, breitet die eindrucksvollen und vielfältigen Facetten der Moderne aus, die sich bis 1933 öffneten, und beschreibt die Reaktion, die ihr mit den Bauten und Planungen des NS-Staats ein Ende setzte. Und er beschreibt die anfangs gemeinsamen und später getrennten Wege, die West und Ost beim Wiederaufbau gingen. Dabei beschränkt er sich keineswegs auf Stalinallee hier und Hansaviertel dort und beleuchtet die Entwicklung vor dem Hintergrund der politischen Rahmenbedingungen. Als Chronist enthält er sich jeglicher Qualitätsurteile, bleibt aber auch Hinweise auf die zeitbezogene Bedeutung, auf Kontroversen und die Architekturdiskussion schuldig. Mit 732 (oft flau gedruckten) Abbildungen in Schwarzweiß ist das etwas altväterlich daherkommende Buch gewiss reichhaltig illustriert, wenngleich nicht immer die qualitativ besten Fotos zur Abbildung kamen.

Ein Lehrbuch, das die Epoche erklärte, hat Helmut Engel also nicht vorgelegt, dafür einen ergiebigen Materialband, zu dem man immer greifen wird, wenn Fakten nachzuschlagen sind. Falk Jaeger





— Helmut Engel:
Baugeschichte Berlin Band III. Moderne, Reaktion, Wiederaufbau 1919 – 1970. JovisVerlag Berlin. 382 Seiten, 732 Schwarzweiß-Fotos, 68 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben