Ex-Auteurs-Frontmann Luke Haines : Loser-Lesung im Magnet-Club

Die Brit-Pop-Band "The Auteurs" blieb trotz hoher Erwartungen weit hinter Oasis und Blur zurück. Frontmann Luke Haines rechnet in seinem Buch "Bad Vibes" mit der Musikbranche ab. Bei der heutigen Lesung im Magnet Club bekommt er Unterstützung von Musiker Bernd Begemann, dem Letztplatzierten bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest.

Popstars müssen nicht nett sein, das Geld der Plattenfirma dürfen sie für Frauen und Drogen verprassen und sich in ihrem Ruhm sonnen. Ja, Popstars müssen das sogar. Davon ist Luke Haines, Sänger der aufgelösten Britpop-Band „The Auteurs“ überzeugt. Blöd nur, wenn plötzlich die Groupies weg sind, das Blitzlichtgewitter der Fotografen auf andere niederkracht und die Zahl der kreischenden Fans rapide sinkt. Gerade im Musikgeschäft liegt zwischen „verehrt“ und „vergessen“ oft wenig mehr als ein Fingerschnippen. Das musste auch Haines erfahren. Erst galt seine Band als die kommende Startruppe, dann zogen Gruppen wie Blur und Oasis vorbei und nahmen den prophezeiten Platz ein. Den Auteurs blieb der große Erfolg verwehrt. Jetzt rechnet Haines in seinem Buch „Bad Vibes“ zynisch mit der Branche und den ehemaligen Weggefährten ab und zeigt, wie es ist, erfolglos zu sein. Lustig, bitterböse und mit viel englischem Humor. Oasis-Entdecker Alan McGee schimpft er einen „Schleimer vor dem Herrn“, Weltstar Sting einen „Schwachkopf“. Das absurde Leben von Rockstars stellt er am Freitagabend im Magnet Club vor. Dabei bekommt er Unterstützung von einem anderen Verlierer: Musiker Bernd Begemann liest die deutschen Abschnitte. Er belegte bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest Anfang Oktober in Berlin mit nur vier Punkten den letzten Platz – das ist das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Veranstaltung. Im Magnet kommt es also zu einem echten Loser-Treffen. spa

Lesung im Magnet Club, Falckensteinstraße 48, Kreuzberg um 21 Uhr. Konzert und DJs ab 23 Uhr, Eintritt 10 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben