Fanmeile in Berlin : "Das wird Wahnsinn werden"

Nach dem Einzug der deutschen Elf ins EM- Halbfinale hoffen die Veranstalter der Fanmeile am Brandenburger Tor auf eine Neuauflage des "Sommermärchens" von 2006. Mehrere hunderttausend Menschen könnten sich dort tummeln.

Fanmeile vor dem Brandenburger Tor
Fanmeile vor dem Brandenburger Tor. -Foto: ddp

Berlin "Das wird Wahnsinn werden", gab sich Organisator Michael Wirtz am Freitag überzeugt. Er rechne zur Runde der letzten Vier mit bis zu 500.000 Menschen vor dem Berliner Wahrzeichen. "Man sieht schon jetzt bei den kleineren Public Viewings: Wir können die Stimmung von 2006 wieder erreichen." Auch der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg richtet sich auf "Begeisterung im WM-2006-Format" ein und riet am Freitag, das Auto stehen zu lassen und bei zu großem Andrang vor dem Tor auch an die Leinwände in anderen Stadtteilen zu denken.

Bei der WM vor zwei Jahren war die Berliner Fanmeile bundesweit der stärkste Zuschauermagnet. Insgesamt mehr als zehn Millionen Menschen kamen zu den Partys, die oft den ganzen Tag und bis spät in die Nacht andauerten. Die EM-Fanmeile wird erst am Dienstag eröffnet, einen Tag vor dem Halfinalspiel der Deutschen.

Hupkonzerte und Autokorsos

Beim 3:2 der Löw-Elf im Viertelfinale gegen Portugal hatten am Donnerstag zehntausende vor Leinwänden in der ganzen Stadt mitgefiebert. Viele Straßen der Hauptstadt waren während der Partie wie leergefegt - danach jedoch umso belebter: Mit Hupkonzerten, langen Autokorsos und Feuerwerken feierten sie anschließend den Sieg auf den Straßen der Hauptstadt. Rund 14.000 feiernde Fans in Schwarz- Rot-Gold füllten nach dem Spiel Berlins bislang beliebteste Jubelmeile, den Kurfürstendamm und die anschließende Tauentzienstraße. Ausgelassen war die Fußballparty an der Gedächtniskirche, wo einige Fans sogar auf ihren Autos tanzten.

Die Feiern verliefen nicht ganz ohne Zwischenfälle. Auf der Hardenbergstraße rissen Unbekannte nach Mitternacht Verkehrsschilder ab warfen sie auf die Straße. Auf alarmierte Beamte der Bundespolizei flogen Flaschen und Steine, mit Hilfe Berliner Bereitschaftspolizisten bekamen die Beamten die Lage aber schnell unter Kontrolle.

Rahmenprogramm auf der Fanmeile

Die Feierbilder vom Brandenburger Tor und von der Siegessäule waren 2006 um die Welt gegangen. Mehrmals musste die Polizei die völlig überfüllte Fanmeile aus Sicherheitsgründen schließen. In diesem Jahr hatte der Senat aus Sorge vor zu starken Verkehrsbehinderungen die Öffnung der Fanmeile erst vom Halbfinale an zugelassen. Das Rahmenprogramm wollen die Veranstalter am Montag präsentieren. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben