Felix Burda Award : Ein Preis soll zur Vorsorge anstiften

Es war ein bewegender Moment, als Fußballtrainer Jörg Berger am Sonntagabend im Hotel Adlon von Boxweltmeister Wladimir Klitschko für sein Engagement im Kampf gegen Darmkrebs den Felix Burda Award überreicht bekam.

Sonja Pohlmann

BerlinBerger war selbst an Darmkrebs erkrankt. Inzwischen geheilt, setzt er sich nun für Vorsorgeuntersuchungen ein. Klitschko freute es besonders, dass wieder ein Sportler ausgezeichnet wurde. Im vergangenen Jahr hatte er selbst den Preis erhalten.

Der Felix Burda Award, der auch an Journalisten, Ärzte und Wissenschaftler ging, wurde bereits zum siebten Mal an Personen verliehen, die sich für die Darmkrebsvorsorge engagieren. Christa Maar und Verleger Hubert Burda, der allerdings nicht anwesend war, hatten die Stiftung 2001 gegründet, nachdem ihr Sohn Felix an Darmkrebs gestorben war.

Zur festlichen Gala, die von Barbara Schöneberger moderiert wurde, mit der Girlgroup Monrose als Starprogramm, waren zahlreiche prominente Gäste gekommen, darunter Schauspieler Wolfgang Stumph, Bergsteiger Reinhold Messner, Sopranistin Anna-Maria Kaufmann, Moderatorin Verona Pooth, die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe Dagmar Schipanski – und auch Klitschkos Ex-Kollegin Regina Halmich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben