Film-Premiere : Tom Cruise verwöhnt seine Berliner Fans

Ein Hauch von Hollywood lag am Abend über dem Kino International: Tom Cruise stellte in Begleitung seiner Gattin Katie Holmes seinen neuen Film "Von Löwen und Lämmern" vor. Der Star nahm sich viel Zeit für seine Fans und verteilte reichlich Autogramme.

Tom Cruise
Hautnah: Beim Bad in der Menge konnten einige Fans dem Hollywood-Star Tom Cruise ganz nahe kommen. -Foto: ddp

BerlinHollywoodstar Tom Cruise hat in Berlin seinen neuen Film "Von Löwen und Lämmern" vorgestellt. Robert Redford ("Der Pferdeflüsterer") führt bei dem Polit-Drama Regie und spielt wie Cruise ("Mission: Impossible") eine der Hauptrollen. In dem Film geht es um Politik, Medien und den US-Militäreinsatz in Afghanistan. Vor rund 200 Fans und Medienvertretern glänzte Katie Holmes am Abend auf dem Roten Teppich mit einem silbernen Glitzerkleid an der Seite ihres Mannes Tom Cruise. Der Schauspieler nahm sich beim Autogrammschreiben viel Zeit für seine Fans.

Tom Cruise Katie Holmes
Verführerisch in Silber: Katie Holmes muss ihren Mann den Fans entreißen. -Foto: dpa

Nach der Sondervorführung im Kino International stand eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. An ihr wollten Redford, Ex-Außenminister Joschka Fischer und der Historiker Heinrich August Winkler teilnehmen. Gastgeber des Abends waren der Filmverleih Twentieth Century Fox und das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Redford, Cruise und Streep in den Hauptrollen

Redfords Film, der am 8. November in Deutschland anläuft, erzählt drei miteinander verbundene Geschichten vor dem Hintergrund des amerikanischen Kampfs gegen den Terrorismus: die Schicksale von zwei ehemaligen Studenten im Afghanistan-Krieg, von ihrem Professor (Redford), einem Bush-freundlichen Senator (Cruise) in Washington und einer ehrgeizigen TV-Journalistin (Meryl Streep).

Redford (71) und Cruise (45) hatten das Drama diese Woche bereits beim Filmfest in Rom vorgestellt. Cruise dürfte Berlin mittlerweile gut kennen: In den vergangenen Monaten stand er in der Hauptstadt und im Umland für den Film "Valkyrie" als deutscher Widerstandskämpfer Stauffenberg vor der Kamera. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar