Filmfestival : Querpass ins Kino

Zeit zum Schätzeheben, verlorene Fußballfilmschätze nämlich. Schon zum sechsten Mal beginnt am Freitag das vom Verein "Brot und Spiele e. V." organisierte internationale Fußballfilmfestival "11 mm".

Milan Jaeger

Vom 3. bis zum 6. April werden im Kino Babylon Filme aller Genres rund um den Fußball gezeigt. Dass dabei auch die weniger eingefleischten Fußballfans unter den Filmfans nicht zu kurz kommen, beweist gleich der Eröffnungsabend am heutigen Freitag.

Gezeigt wird nämlich unter dem Titel „11 mm Potpourri: Fußball in der DDR“ ein Mix aus Clips der DDR-Wochenschau, Ausschnitten aus Länderspielen der DDR-Auswahl und Begegnungen wie „Demokratischer Sektor gegen Westberlin“. Der Zuschauer soll so „per Zeitreise in die Jahre 1949 bis ’89 versetzt werden“ und nachempfinden, wie in der DDR über den Fußball berichtet wurde. Das ist auch für Kinogänger spannend, die sich ganz allgemein für Filmmaterial aus der DDR interessieren. Anschließend wird mit viel Musik und Überraschungsgästen die Eröffnungsparty im HBC, dem ehemaligen Haus Ungarn, gefeiert.

Beim Festivalschwerpunkt Fußball in der DDR werden auch fast vergessene DDR-Fußballfilme gezeigt. „Das Eigentor“, eine DDR-Komödie aus den 80er Jahren, ist eine dieser Filmperlen. Zusammen mit Fußballfans aus Berlin wurden zudem Klassiker der DDR-Fußballgeschichte ausgewählt, die am Sonnabend und Sonntag gezeigt werden. Ein ganz besonderer Leckerbissen dürfte dabei das „Jahrhundertspiel“ zwischen Bayer Uerdingen und Dynamo Dresden sein, das am Sonntag um 18 Uhr in voller Länge auf der Kinoleinwand zu sehen ist. Der Eintritt für alle Filme kostet 6,50 Euro und der für die Fußballübertragungen 5 Euro. Während des gesamten Festivalzeitraums werden im Kino Babylon außerdem zwei Fotoausstellungen gezeigt. Unter dem Titel „Herz und Leidenschaft“ werden Fußballfans des BFC Dynamo und von Union Berlin porträtiert. „Drei Ecken-Elfer“ zeigt Amateurfußballer in Aktion.

Festivaleröffnung ist am heutigen Freitag um 18 Uhr im Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz. Ab 22.30 Uhr steigt die Party im Haus Ungarn, Karl-Liebknecht- Straße 9, ebenfalls in Mitte. Das komplette Pogramm steht unter www.11-mm.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar