Filmpremieren : Premierenfieber in Berlin

Nicht nur Hollywood-Star Jodie Foster kommt Mitte September zur Premiere ihres neuen Films im Cinestar am Potsdamer Platz. Heute Abend präsentieren auch Johanna Adorján und Heike Makatsch "Schwesterherz" in der Kulturbrauerei.

Jodie Foster Foto: ddp
Die US-Schauspielerin Jodie Foster posierte bereits vor der Premiere ihres Kinofilms "Flightplan" in Berlin. Jetzt kommt sie...Foto: ddp

BerlinEin privater Rachefeldzug, die Waffe in der Hand: Viele haben diese Rolle schon gespielt, fast zur festen Redewendung wurde der Titel des Film "Ein Mann sieht rot" mit Charles Bronson. Diesmal greift eine Frau zur Pistole: die New Yorker Radiomoderatorin Reica Bain, gespielt von Jodie Foster. Für "Flightplan" stand sie in Berlin vor der Kamera, präsentierte auch den fertigen Film. Jetzt kommt sie zurück, zur Premiere von "Die Fremde in dir" am 13. September im Cinestar am Potsdamer Platz. Ihr Regisseur Neil Jordan und die Produzenten Joel Silver und Susan Downey begleiten sie.

So lange muss man aber nicht aufs Premierenfieber warten, in dieser Woche gibt’s das am laufenden Band. Mitte dieser Woche etwa wurde ins Kino in den Hackeschen Höfen gebeten, wo der Kinostart des weißrussischen Films "Franz + Polina" gefeiert werden sollte, eine Liebesgeschichte während der Kriegswirren in Weißrussland. Erwartet wurden der Regisseur Michael Segal und der junge Schauspieler Adrian Topol, der dafür beim diesjährigen Shanghai International TV-Festival mit dem "Magnolia Award" als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde, aber noch mit ganz anderen Künsten aufwarten kann: Der in Polen geborene, in Westfalen aufgewachsene und seit anderthalb Jahren in Berlin lebende Jungmime ist sechsfacher deutscher Meister in verschiedenen Kampfkunst-Arten, verbrachte zwei Monate im Kloster Shaolin in China und gibt sich täglich einem achtstündigen Kampfkunst-Training hin.

Heute Abend geht der Premierenreigen weiter, mit "Schwesterherz" im Kino in der Kulturbrauerei, nach einem Drehbuch von Johanna Adorján und Heike Makatsch, die eine der Schwestern spielt und gleich noch den Regisseur Ed Herzog und ihre Filmschwester Anna Maria Mühe mitbringt. Am Sonntagnachmittag wird am selben Ort wieder der rote Teppich ausgerollt, zum Jugendfilm "Max Minsky und ich". Mit dabei: die Regisseurin Anna Justice, die Drehbuchautorin Holly-Jane Rahlens und die Darsteller Zoe Moore, Emil Reinke, Jan Josef Liefers, Adriana Altaras und Susanna Simon. (ac)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben