Fisch ’n’ Tipps : 1000 Empfehlungen im neuen Gastroheft von Zitty

Die Berliner Leidenschaft für rohen Fisch ist nicht kleinzukriegen. Man sollte denken, der Trend flaut langsam ab, aber die japanisch inspirierten Bars boomen nicht nur in den klassischen Szenebezirken.

Wo kommen eigentlich die Sushis her? Diese naheliegende Frage beantwortet das neue Zitty Spezial „Essen + Trinken 2009/2010“. Aber die Reportage über den Weg des Lachses vom Atlantik bis unter das Messer eines Berliner Sushi-Meisters und schließlich auf den Teller der Autorin in einem Restaurant am Potsdamer Platz gehört nur zu den Appetithäppchen des Heftes. Die Hauptsache ist ein Überblick über mehr als 1000 Empfehlungen für Clubs und Kneipen, Bars, Cafés und schließlich Restaurants. Dazu gibt es Coupons im Wert von 250 Euro.

Ob die „Bar 3“ als Sammelbecken von Konzeptkünstlern und Popliteraten tatsächlich die „Paris-Bar von Mitte“ wird, ist zwar eine Einschätzung, über die man durchaus ins Diskutieren geraten kann. Aber dass die jungen Kreativen ihren Eltern das wilde Berlin vorführen, ohne dabei auf gutes Essen verzichten zu wollen, klingt lebensnah. Als typisches Ziel für diesen Zweck wird hier die „Fleischerei“ in Prenzlauer Berg hervorgehoben. Trotz der deutlichen Szeneorientierung kommt aber auch der elternfreundliche Südwesten vor, zum Beispiel mit „Esskultur“ in Dahlem. Und selbst das gute alte Forsthaus Paulsborn weiß, was junge Kreative wünschen und wirbt für sich selber mit dem Slogan „Wild im Wald seit 1871“. Bi

Zitty Spezial, 210 Seiten, 8,50 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben