Freizeit : Ausflug-Tipps fürs Wochenende

Unsere Auswahl für Samstag und Sonntag: Balkanmelodien in Kladow, Antiquitäten-Börse am Ostbahnhof und ein Töpfermarkt in Crinitz zwischen Luckau und Finsterwalde.

BERLIN



Balkanmelodie. Melancholische und euphorische Melodien, Dorfplatztänze und Balladen über historische Helden des Balkans : Am Sonnabend tritt das Musikertrio Balkanova ab 20 Uhr in der Villa Luise im Kulturpark an der Neukladower Allee 9–12 auf. Eintritt 12 Euro. Infos unter www.kulturpark-berlin.de.

Atlanten am Gleis. Normalerweise gibt es am Ostbahnhof hauptsächlich Fast Food und Fahrkarten. Aber am Wochenende verwandelt sich die Bahnhofshalle in die Ansichtskarten-, Briefmarken-, Münz- und Kleinantiquitäten-Börse. 70 Aussteller bieten von 9–17 Uhr auch alte Reiseprospekte, antiquarische Reiseführer und Atlanten an. Entlang der Nordseite des Bahnhofsgebäudes bauen 100 weitere Händler eine „Antikstraße“ auf. Eintritt frei, Infos unter www.oldthing.de

Lirum Larum Löffelkraut. Renate Künast, Fraktionsvorsitzende der Grünen, ist anscheinend ein Gartenfan – und Schirmherrin des diesjährigen Staudenmarkts im Botanischen Garten Dahlem, Königin-Luise-Straße 6–8 (Sonnabend und Sonntag, 9–18 Uhr). Am Sonnabend kann man die Politikerin dort ab 12 Uhr bei einem Rundgang treffen – zwischen den Ständen von 100 Gärtnereien und Baumschulen. Rankende Clematis gibt es da, aber auch Küchenkräuter wie Blattsenf, Löffelkraut und Portulak. In den Wipfeln der hohen Buchen des Botanischen Gartens zeigen Baumpfleger, wie sie arbeiten. Und Kinder dürfen unter Anleitung selbst klettern. Eintritt 3/6 Euro. www.berliner-staudenmarkt.de. dma

BRANDENBURG

Töpfe und Scheibe. Rund 70 Kunsthandwerker aus ganz Deutschland beteiligen sich am Töpfermarkt in Crinitz zwischen Luckau und Finsterwalde. Dabei erleben die Besucher am Sonnabend und Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr auch Schautöpfern an der Drehscheibe. Direkt vor dem Markt hält die regelmäßig aus Finsterwalde verkehrende Museumseisenbahn. Auskünfte gibt es unter Telefon 035324 / 644 oder im Internet unter www.heimatverein.crinitz.de.

Eiffelturm und Wildnis. Eine rund achtstündige Radtour (40 Kilometer) zur Förderbrücke F 60 („Liegender Eiffelturm“), zu alten Werkssiedlungen und in die Landschaft nach dem Tagebau beginnt am Sonnabend um 10 Uhr an den IBA-Terrassen in Großräschen in der Lausitz. Die Route auf dem Fürst-Pückler-Radweg findet auch am 12. Juni, am 7. August und am 9. Oktober (immer samstags) statt. Die Teilnahme kostet 27 Euro, ein Mietrad 10 Euro. Infos unter Tel. 035 753 / 2610, www.iba-see.de.

Schiffe und Trompeten. Mit Pauken und Trompeten feiert die Fahrgastschifffahrt in Rheinsberg am Sonnabend um 14 Uhr ihren diesjährigen Saisonauftakt. Eine zweistündige Korsofahrt führt durch das Rheinsberger Seengebiet bis nach Prebelow und natürlich auch am Schloss vorbei. Infos unter der Telefonnummer 033931/386 19, www.schifffahrt-rheinsberg.de.

Vögel und Stimmen. Am frühen Sonntagmorgen lädt die Naturwacht in der Schorfheide zur Vogelstimmenwanderung ein. Da im April längst nicht alle Vögel eingetroffen sind, erscheint die Vielfalt der Gesänge noch überschaubar. Die vierstündige Exkursion beginnt um 7 Uhr am Naturwachtstützpunkt Wildfang in der Alten Joachimsthaler Straße 16 in Groß Schönebeck und führt zum Pinnowsee. Infos unter der Telefonnummer 03 33 93/ 6 38 19, www.naturwacht.de. Ste

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben