FREIZEITGESPRÄCH : Jeder kann ein Star sein

Singen, Schauspielern, im Rampenlicht stehen – dafür brennen die Schüler der Chansonschule Berlin. Heute und morgen um 20.30 Uhr stehen 14 von ihnen im Theater Charlottchen, Droysenstraße 1 in Charlottenburg auf der Bühne. Karten kosten 8,50 Euro. Sänger Arnold Krohne leitet die Schule und auch die Show: „Ein Lied kann eine Brücke sein.“

Das ist doch das Paradestück von Sängerin Joy Fleming: haben Sie auch so eine Wuchtbrumme dabei?

Originelle Typen auf jeden Fall! Aufstrebende Sänger mit tollen Stimmen, Orchestermusiker, die auch Gesang lernen wollen, oder auch eine 69-jährige, die früher mal Tänzerin war und sich jetzt mit dem Singen einen Lebenstraum erfüllt. Solche Leute sind echt, da kommt oft ein viel spannenderer Auftritt raus als bei Profis. Gerade weil es nicht so superperfekt ist.

Was für Songs sind zum Piano zu hören?

Von Claire Waldoff über eine Opernparodie bis zu Jazz. Die ganze Palette von schräg bis melancholisch. Immer passend zum Charakter inszeniert und nie als Abklatsch des Originals.

Und wer lieber einen Profi hört?

Der geht Sonntag um 20.30 Uhr ins Zebrano Theater am Ostkreuz zu Sebastian Krämer. Der junge Sänger und Kabarettist ist mein Geheimtipp. gba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben