FREIZEITGESPRÄCH : Sambatrommeln in der Wuhlheide

Brasilien liegt am Wochenende in Köpenick: „Samba Syndrom“ heißt das 13. Festival europäischer Sambagruppen, das im FEZ Wuhlheide läuft. Joachim Litty leitet das Ganze – und die Landesmusikakademie, die das Fest organisiert und veranstaltet.

Wie kann man Brasilien erleben?

Tagsüber können vor allem Kinder und Eltern das Trommeln ausprobieren. Für alle Besucher ist eine Fotoausstellung über Amazonas-Indianer. Abends treten Tänzer und Musiker auf. Außerdem gibt es Vorträge, Dokumentationen und am Freitagabend ein Literaturcafé zum Thema Bossa Nova.

Und wer nicht gern trommelt?

Wer Kinder hat, fährt mit ihnen Eisenbahn im Britzer Garten. Und wer keine Kinder unterhalten muss, der sollte den Jazzclub A-Trane an der Bleibtreustraße in Charlottenburg besuchen. dma

Mehr im Internet unter

www.samba-syndrom.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben