FREIZEITGESPRÄCH : Tauchen und surfen unterm Funkturm

Auf dem Wannsee ist es im Moment kalt und ungemütlich. Gut also, dass die Messehallen unterm Funkturm bis Sonntag zum Wassersportrevier umfunktioniert worden sind – für die Messe „Boot und Fun“ (10 bis 19 Uhr, Eintritt 9 Euro, Infos www.bootundfun.de).

Matthias Bähr ist der Messechef.

Herr Bähr, sind die Messehallen nicht ein bisschen zu trocken und windstill?

Jetzt nicht mehr. Wir haben zum Beispiel ein Bassin zum Schnuppertauchen für Kinder und Jugendliche – mit voller Ausrüstung. Und ein größeres Becken zum Wake boarden und Surfen. Der Wind dafür kommt aus der Maschine: Husch, geht’s da übers Bassin. Und Profisegler erklären, wie man mit schwierigen Situationen auf dem Wasser zurechtkommt.

Also nur was für Sportliche?

Nein, man kann auch Fernsehkoch Jens Becher beim Werkeln in einer engen Kombüse zusehen. Oder die Luxus jachten auf dem Trockenen bestaunen. Die teuerste kostet zwei Millionen Euro. Das sollte aber nicht abschrecken: Es gibt auch Boote für tausend Euro. Man kann hier ohne Ende Boote gucken.

Und wer dafür zu wasserscheu ist?

Der schaut sich mal wieder den Altar im Pergamonmuseum an. dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben