Friedrichsfelde : Straße erinnert an Schauspielerin Agnes Kraus

Bekannt wurde die Schauspielerin in den 50er Jahren als Mitglied des Berliner Ensembles. Zu Ehren ihres 100. Geburtstags wird am 16. Februar eine Straße in Friedrichsfelde nach Agnes Kraus benannt.

Am 16. Februar wäre die Schauspielerin Agnes Kraus 100 Jahre alt geworden. Ihr zu Ehren wird an jenem Tag der Agnes-Kraus-Weg in Friedrichsfelde benannt.

Das teilte das Bezirksamt Lichtenberg mit. Die Schauspielerin habe drei Jahrzehnte in der nahe gelegenen Mellenseestraße gelebt und sei gern auf dem Weg spazieren gegangen, der entlang des Kraatzgrabens verläuft, heißt es in dem Schreiben. An diesem Nachmittag wird zudem ein Gedenkstein an der Einmündung des Kraatzgrabens/Tränkegrabens aufgestellt und von Kulturstadträtin Katrin Framke (Die Linke) enthüllt. Im Anschluss wird ab 15.30 Uhr in der Kult-Schule, Sewanstraße 43, im Beisein des Regisseurs Klaus Gendries der Film „Florentiner 73“ gezeigt. Erwartet werden auch ehemalige Weggefährten wie etwa der Schauspieler und Kabarettist Edgar Külow.

Ihre Karriere begann Agnes Kraus den Angaben zufolge als Brecht-Schauspielerin im legendären Berliner Ensemble der 50er Jahre. Sie spielte im Nachkriegsfilm „Karbid und Sauerampfer“ mit und wurde durch „Dolles Familienalbum“, „Der Mann, der nach der Oma kam“ oder „Schwester Agnes“ bekannt. Mitte der 80er Jahre habe sich die Künstlerin, die – so schreibt das Bezirksamt in seiner Mitteilung – ein echtes „Berliner Original mit Herz und Schnauze“ gewesen sei, krankheitsbedingt zurückgezogen. Ein letztes Mal gastierte sie 1993/1994 am Berliner Ensemble. 84-jährig starb sie am 2. Mai 1995. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben