Fußballfan : EM-Köpfe

Heute tritt die Schweiz gegen Portugal an, ab 20.45 Uhr in Basel. Im multikulturellen Berlin fiebern Fans aus aller Welt mit ihren Mannschaften mit. Einen stellen wir täglich vor: Hans-Jörg Breitschmid guckt die Spiele zu Hause im Wohnzimmer.

Hans-Jörg Breitschmid
Breitschmid
Hans-Jörg Breitschmid. -Foto: Uwe Steinert

Als er letztens in der Schweiz war, hat sich Hans-Jörg Breitschmid extra noch ein neues Trikot gekauft. Geholfen hat es nichts. „Ich bin sehr betrübt, dass die Schweizer Mannschaft raus ist. Aber vielleicht können sie noch etwas zur Ehrenrettung gegen Portugal machen“, hofft Breitschmid jetzt. Der 70-jährige Rentner, der in Luzern geboren ist und heute in Steglitz lebt, interessiert sich sonst kaum für Fußball, guckt höchstens ab und zu ein Länderspiel. „Aber wenn die Schweiz spielt, bin ich Feuer und Flamme.“ Neben den Spielen der eigenen Elf interessieren ihn vor allem die der Deutschen. An seinem Auto weht übrigens ein deutsches Fähnchen – seine Frau Renate ist Deutsche und ohnehin der größere Fußballfan. Schon als Kind hat sie ihrer Oma beim Tototippen geholfen, große Gewinne haben sie aber nie abgeräumt. Nun kickt ihr eigener Enkel Mark selbst bei Hertha 03 Zehlendorf.

Gemeinsam verfolgt das Ehepaar Breitschmid die EM-Spiele vor dem Fernseher im heimischen Wohnzimmer. Vor den öffentlichen Großleinwänden ist es Hans- Jörg „zu trublig“, wie er sagt.

216832_0_df71f946

Mehr als 4000 Schweizer leben in Berlin. Zu einigen Landsleuten hält der ehemalige Außenhandelskaufmann, der 1963 erstmals für eine Weiterbildung nach Berlin kam, über den Schweizer Verein Kontakt. Nachdem er ein paar Jahre abwechselnd in Berlin und der Schweiz gelebt hat, ist er nun seit 23 Jahren in Berlin. „Früher hat es mir hier besser gefallen“, sagt er. „Da gab es nicht so viel Dreck, Trubel und Kriminalität.“ Alle zwei bis drei Monate nutzt er die Gelegenheit, seiner Heimat einen Besuch abzustatten.

„Die Schweiz hat bisher gut gespielt, aber Pech gehabt“, bilanziert Breitschmid. „Gegen die Türkei haben wir unglücklich verloren.“ Vielleicht wird Deutschland Europameister, meint er. „Eher aber wohl Portugal.“ Und nach kurzen Beratungen mit seiner Frau fügt er hinzu: „Sonst vielleicht Italien oder Holland.“ (swa)

Schweizer Fans feiern heute Abend zum Beispiel im Pavillon „Nola’s“ am Weinbergspark in Mitte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben