Stadtleben : Gayle Tufts rockt wieder

Sie bleibt Amerikanerin, Barack Obama sei Dank. Vor Wochen hatte Gayle Tufts, die seit 1991 in Berlin lebende US-Entertainerin, noch in flammenden Reden angekündigt, im Fall einer Wahlniederlage Obamas ihre Staatsangehörigkeit aufzugeben. Das sagte sie natürlich auf „Dinglisch“, diesem deutsch-amerikanischen Mix Tuftscher Prägung. Ab Sonntag stellt sich die Amerikanerin nun wieder in eigener Sache dem Publikum: „Gayle Tufts & Band rockt!“ heißt vom 16. November bis zum 11. Januar ihre Show im Tipi (Kartentelefon: 0180-327 9358). Mit der ließ sie dort schon im Mai die Zeltwände wackeln, bei der Wiederaufnahme will sie es als Rocklady aber ein kleines bisschen softer angehen. Wer hin will, sollte nicht die Vorfahrt am Haus der Kulturen der Welt benutzen. Ein Bauzaun versperrt die bisherige Abkürzung zum Zelt am Kanzleramt, umfasst auch den einstigen Parkplatz daneben. Von der John-Foster-Dulles-Allee aus gelangt man nur noch über die Große Querallee zum Tipi. Der Grund für den Zaun ist die geplante Vollendung des „Bandes des Bundes“. Das legt sich über den Spreebogen und umfasst den „Kanzlerpark“, das Kanzleramt, das Paul-Löbe-Haus und das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Das Tipi selbst muss 40 Meter in Richtung John-Foster-Dulles-Allee umziehen – aber erst im August 2009. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben