Gedenkstätte Hohenschönhausen : Zeitzeugen für Dauerausstellung gesucht

Die Gedenkstätte Hohenschönhausen plant eine neue Dauerausstellung. Das ehemalige Stasi-Gefängnis soll zukünftig die politische Verfolgung in der DDR zwischen 1945 und 1989 dokumentieren. Gesucht werden hierfür noch Zeitzeugen mit entsprechenden Ausstellungsstücken.

Untersuchungshaftanstalt des MfS
Blick auf das Gelände der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt in Berlin-Hohenschönhausen. -Foto: ddp

BerlinDie Gedenkstätte Hohenschönhausen setzt für die geplante Dauerausstellung, die laut Sprecherin voraussichtlich ab 2011 ihre Tore öffnen wird, auf die Hilfe von Zeitzeugen. Gesucht werden historische Fotografien des Gefängnisses, der Häftlinge und der Beschäftigten sowie Gegenstände aus dem damaligen Gefängnisalltag. Auch persönliche Erinnerungsstücke oder scheinbar banale Dinge wie Stifte oder Zettel sollen in die Ausstellung aufgenommen werden. Die Gegenstände sollen in der Schau durch persönliche Geschichten und Hintergrundinformationen ergänzt werden. Wichtig sind der Gedenkstätte auch Zeugnisse des Widerstands wie Flugblätter oder Tarnschriften sowie technische Relikte aus den Beständen des Ministeriums für Staatssicherheit, die die Überwachungsmethoden und erkennungsdienstlichen Behandlungen dokumentieren. Weitere Informationen gibt es via www.stiftung-hsh.de(mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben