Stadtleben : Gedenktafel für Marlene Dietrich

Der Senat brachte gestern am Geburtshaus von Marlene Dietrich eine Gedenktafel an. Die Schauspielerin war am 27. Dezember 1901 als Marie Magdalene Dietrich in der Leberstraße 65, früher Sedanstraße, in Schöneberg geboren worden und hatte dort ihre ersten Kindheitsjahre verlebt. In den 30er Jahren wurde sie der erste deutsche Filmstar in Hollywood. „Marlene Dietrich ist eine der bedeutendsten Töchter Berlins“, sagte Kulturstaatssekretär André Schmitz gestern. Berlin sei verpflichtet, das Vermächtnis der überzeugten Antifaschistin und engagierten Pazifistin zu bewahren. Dietrich wurde 1937 amerikanische Staatsbürgerin. In Deutschland galt sie lange als „Vaterlandsverräterin“. Sie starb 1992 in Paris. clk

0 Kommentare

Neuester Kommentar