Geschichte : Anne Frank als Wachsfigur

Bei Madame Tussauds Unter den Linden ist jetzt Anne Frank zu sehen - und drei Meter weiter hockt Hitler in seinem Verschlag.

Lothar Heinke
245996_0_5c34b229.jpeg
Anne Frank bei Madame Tussauds. Für zwei Monate soll die Figur, die Anne Frank als 13-jähriges Mädchen darstellt, in Berlin zu...Foto: ddp

Ganz vorn sitzt Karl Marx, im Hintergrund steht Sophie Scholl, und zwischen ihnen schreibt Anne Frank an ihrem Tagebuch. Sie hat die Jungmädchenfrisur der vierziger Jahre, Seitenscheitel, lange Haare, dunkle Augen. Die 13-Jährige sitzt an einem Holztisch, neben sich ein Tintenfass. Ein Lächeln umspielt den schmalen Mund. „Det is Anne, Anne Frank!“ Das Mädchen aus der 9. Klasse einer Berliner Schule ist von dieser plötzlichen Begegnung geradezu hingerissen. „Die Anne ist echt cool“, sagt sie. „Absolut!“ ruft ein Mitschüler, „voll krass“. „Was?“ „Na, wie die aussieht. Als wenn sie lebt. Lebensecht eben.“

Kennt ihr Anne Frank? „Klar, aus der 9. Klasse. Ein Theaterstück gibts auch. Und einen Film zum Buch.“ Schon steht eine Traube hinter der Wachsfigur, die Blitze der Fotoapparate zucken, Anne wird erobert, und wer ihre Geschichte nicht kennt, erfährt sie gewissermaßen hautnah bei Madame Tussauds Unter den Linden. Dort wird seit gestern das jüdische Mädchen aus dem verschwiegenen Achterhuis von Amsterdam gezeigt, mehr noch: Ihr Schicksal als Symbolfigur der Opfer des Holocaust, die Geschichte ihrer Familie und ihr in 55 Sprachen übersetztes Tagebuch rücken in den Mittelpunkt des Raumes, in dem sich auch die Bilder und Biografien von Franz Josef Strauß, Manfred von Richthofen, Günther Guillaume und Graf von Stauffenberg befinden.

Hitler sitzt drei Meter entfernt in seinem Verschlag, die Nähe stört niemanden, nur eine Besucherin fragt im Gästebuch: „Liebe Anne, was hättest du wohl aufgeschrieben, wenn du wüsstest, dass die Figur Adolf Hitlers ein paar Meter hinter dir steht?“ Diese weißen Seiten sollen ein modernes Tagebuch für Anne Frank werden. Thomas Heppener, Direktor des Berliner Anne Frank Zentrums, möchte, dass die Besucher ihre Wünsche, Gedanken und Träume niederschreiben. „Es ist wichtig, dass hier auch die Opferseite des Nationalsozialismus ein Gesicht erhält“, sagt er, während sich die Schüler einer zehnten Klasse der Pestalozzi-Schule im Tagebuch verewigen: Liebe Anne, wir bewundern dich sehr!“ oder „Ich finde es toll, deine Gedanken lesen zu können“. „Ich bewundere dich, wie du das alles durchgehalten hast“. Die Wachsfiguren sind vormittags Hauptdarsteller und Mittelpunkt vom Geschichtsunterricht. Anne Frank ist die jüngste der nunmehr 76 Wachsfiguren – und dennoch die älteste. Bei Madame Tussauds in Amsterdam steht sie seit 27 Jahren.

Madame Tussauds, Unter den Linden 74, Mitte, tgl. ab 10 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar