Grüne Woche : Auf die Messe, fertig, los

Die Grüne Woche ist noch bis Sonntag geöffnet Wie wäre es mit einem Themenbummel?

FÜR FAMILIEN

„Multitalent Holz“ heißt die Sonderschau in Halle 4.2 – und wirklich findet hier die ganze Familie was. Sohnemann darf für zwei Euro auf eine echte Kiefer klettern (natürlich gesichert). Mutter und Tochter können einem kernigen Zimmermann dabei zusehen, wie man ordnungsgemäß einen Nagel einschlägt. Und Vater kann seinen Motorsägenführerschein machen, fiele dann allerdings den ganzen Tag aus: Der Theorie- und Praxisunterricht kostet 100 Euro und dauert von 10 bis 18.30 Uhr. Auch für diesen Fall wäre jedoch gesorgt: Im Messekindergarten in Halle 3.2 werden Kinder ab zwei Jahre fachkundig betreut Am Sonnabend etwa ist Kuh-Tag, es gibt schwarz- weiße Schminke, frische Milch und Puzzles.


FÜR HOBBYGÄRTNER

Wer einen neuen Rasenmäher braucht, findet ihn auf der Grünen Woche. Sogar der, der gleich einen ganz neuen Rasen braucht, ist hier richtig. Im Gartenbaubereich rund um Halle 9b, in der über 30 000 Blumen blühen, werden nicht nur Sämereien und Setzlinge, Gartengeräte und Düngemittel für Balkonien verkauft. Das Angebot richtet sich auch an professionelle Schrebergärtner, die hier Gewächshäuser, Wintergärten, Saunen, Swimming- und Whirlpools kaufen können.


FÜR ÖKOS

Wem wichtig ist, dass sein tägliches Brot noch aus echtem Schrot und Korn und sein Gemüse aus kontrolliertem Anbau ist, kann auf dem Biomarkt in Halle 6.2a mit dem Landwirt seines Vertrauens darüber plaudern, warum seine Anbaumethoden eigentlich so gesund sind. In der Halle haben das Bundesprogramm Ökologischer Landbau, die Anbauverbände Bioland, Naturland und Demeter sowie die Berliner Bio-Bäckerei Märkisches Landbrot ihre Stände.

FÜR BODENSTÄNDIGE

Wer die Grüne Woche für einen deftigen Geschmacksspaziergang nutzen will, sollte in Halle 12 beginnen. Hier kann man im „Pro Bier“-Bereich seinen Durst stillen, bevor man häppchenpickend über den Produktmarkt „Fleisch und Wurst“ schlendert. Zum Absacker kann in den benachbarten Hallen 13 und 14 das „Kulinarium der Weine“ verkostet werden.

FÜR EXOTIK-FANS

Auf der Grünen Woche ist die ganze Welt in Berlin. Warum sich da nicht auf die exotischsten Angebote konzentrieren? Ein Schluck vergorene Stutenmilch am Stand von Kirgistan in Halle 11.2 oder ein ghanaisches Dju-Dju-Bier in den Geschmacksrichtungen Banane, Mango, Palmkern oder Passionsfrucht in Halle 8.2? Auf der Parallelmesse „Heim-Tier und Pflanze“ in Halle 1.2 gibt es außerdem Vogelspinnen, Gottesanbeterinnen und andere gruselige Tiere zu bestaunen. J.O.

Die Messe ist täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr, am Freitag bis 21 Uhr geöffnet.Tageskarten kosten 12 Euro, am Sonntag nur 7 Euro. Für Familien gibt’s ein 25-Euro-Ticket. Kinder unter sechs Jahren zahlen keinen Eintritt. Damit man in den Messehallen nicht ins Schwitzen kommt, gibt es Garderoben. Kosten: 1,60 Euro pro Kleidungsstück, 2 Euro pro Gepäckstück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben