Hackescher Markt : Erster "be Berlin"-Kunstladen öffnet

Am Hackeschen Markt eröffnet am Dienstag der erste Stadtladen der Initiative "be Berlin". Auf 100 Quadratmetern inszenieren Studenten der Technischen Universität ein besonderes Konzept.

be_berlin
In Szene gesetzt. Hunderte Tüten mit Geschichten hängen an der Decke und Wand, inszeniert von TU-Studenten. -Foto: promo

Der Laden ist alles andere als ein Souvenir-Shop. Er karikiert vielmehr den Konsumrausch in Berlin-Mitte und schickt den Besucher auf eine Entdeckungsreise durch die Geschichte der Stadt. An den Wänden hängen Dutzende durchsichtige Tüten, jeweils mit einem bunten Gegenstand. Sei es eine Perücke, ein Kuscheltier oder Buch – hinter jedem Objekt steckt die Geschichte eines Berliners, die der Besucher nachlesen kann. Die zweisprachigen Erklärungen richten sich an Berliner und Touristen. Der Raum wird für temporäre Veranstaltungen genutzt. Den Anfang macht im Juni das Netzwerk Berliner Designer „Create Berlin“. Im Juli folgt das Thema Mode. „Wir möchten jungen, noch nicht etablierten Künstlern die Chance geben, ihre Arbeiten kostenlos zu präsentieren“, sagt „be Berlin“-Kampagnenleiter Michael Sodar. Der Stadtladen befindet sich in der Rochstraße 15; geöffnet 12 bis 20 Uhr, sonnabends bis 18 Uhr. wor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben