Hardenbergplatz : Berlin dreht am Rad

Aufbruchstimmung in der City-West: Das besucherträchtige Projekt Riesenrad am Zoo ist offiziell angelaufen. Bis Anfang 2009 soll am Hardenbergplatz ein 185 Meter hohes Aussichtsrad entstehen - das größte Europas.

Wowereit Riesenrad
Das größte Riesenrad Europas: Anfang 2009 soll am Berliner Hardenbergplatz ein 185 Meter hohes Aussichtsrad stehen. Der Regierende...Foto: ddp

BerlinDer Zoo Berlin und die Great Berlin Wheel GmbH & Co. KG haben mit einem gemeinsamen Spatenstich die neue Gestaltung des Areals nördlich des Hardenbergplatzes eingeleitet. Der Zoologische Garten erhält bis Herbst 2008 einen neuen Wirtschaftshof, womit Platz geschaffen wird für die Errichtung des nach Betreiberangaben größten europäischen Riesenrads. Das Aussichtsrad sei von großer Bedeutung für den Standort Berlin, die touristische Entwicklung und die Menschen, die hier lebten, sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Nicht nur die City West, sondern ganz Berlin profitiere von dem "Punkt in der Silhouette der Stadt".

Das Riesenrad soll sich den Angaben zufolge ab Ende 2009 drehen. Mit seinen 185 Metern ist es 50 Meter höher als das "London Eye"-Riesenrad in der britischen Hauptstadt und fast dreimal so hoch wie das Riesenrad im Wiener Prater. Es wird auf dem alten Wirtschaftshof des Zoos in der Hertzallee errichtet. Der Standort am Zoo erfülle drei wesentliche Voraussetzungen, sagte der Geschäftsführer von Great Berlin Wheel, Michael Waiser. Er biete die direkte Sicht auf viele bedeutende Sehenswürdigkeiten Berlins, besitze eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und ziehe zahlreiche Touristen an. Mit mehr als 2,5 Millionen Besuchern jährlich ist der Zoo Berlin nach Unternehmensangaben der meistbesuchte zoologische Garten im deutschsprachigen Raum.

Die Great Berlin Wheel investiert 120 Millionen Euro in das Aussichtsrad. Die 36 Kapseln fassen jeweils bis zu 40 Menschen. Die Fahrt dauert 35 Minuten und soll bisherigen Planungen zufolge elf Euro kosten. Die Riesenrad-Betreiber rechnen mit zwei Millionen Besuchern jährlich. (mhz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben