Stadtleben : Harmonie bei Hertha

Auch wenn die Aussichten schlecht sind: Das Heimspiel vor dem Fest ist was Besonderes

André Görke

Herrlich! Für die Fans von Hertha BSC stehen erholsame Wochen an. Bis 1. Februar müssen die Fans keine Herzattacken mehr fürchten. Sie müssen nicht mehr tapfer ihren blau-weißen Schal um den Hals binden, fluchend im Nieselregen stehen und das Leid auf dem Rasen ertragen. Bis 1. Februar ist Winterpause, das heißt: Kein Ball rollt mehr, 46 Tage ohne Niederlage. So mancher Fan lästert daher: „Sieben Wochen ungeschlagen? Na ja, so erfolgreich waren wir ja lange nicht.“

Nun steht am Samstagnachmittag noch einmal das letzte Heimspiel des Jahres an, es ist auch noch Spiel des Jahres, gegen Bayern München. Zwar droht die nächste Niederlage, aber das nehmen Hertha-Fans längst mit Humor. Routine halt.

Mehr als 74 000 Zuschauer werden ins riesige Olympiastadion pilgern, bangen, singen und hüpfen. Denn das letzte Heimspiel von Hertha vor Weihnachten ist immer ein besonderes. Für die Kleinen, für Väter, für die Harten. Für alle.

Die Nachbarskinder durften sich zu Nikolaus traditionell über „Hertha- Weihnachtsschokolade“ für 1,99 Euro aus dem Fanshop freuen, nun sind die Fans dran, die eines der begehrten Tickets ergattern konnten. Männer- runden grübeln, wie sie für den letzten Fußballnachmittag des Jahres die kleine Schnapsflasche füllen, damit der ideenlose Punsch im Stadion frisiert werden kann (Wo sie das Fläschchen routiniert verstecken, damit es der Ordner an den Kassen nicht merkt, verraten wir mal lieber nicht).

Die Kumpels freuen sich diebisch darauf, vor den Buden vor dem Stadion noch ein letztes Mal mit Freunden zu plaudern und zwei, drei Bier zu trinken. In der Regel sieht man die Kumpels nämlich an spielfreien Tagen nicht, jetzt sind es gleich 46 Tage am Stück. Und wenn die Winterpause vorbei ist, hat der eine plötzlich einen neuen Bart, der andere einen neuen Job, so mancher eine andere Frau (oder gar keine mehr).

Morgen heißt es für 46 Tage Abschied nehmen, ein frohes Fest zu wünschen und einen guten Rutsch. So viel Besinnlichkeit ist selten im ruppigen Fußballberlin. Wer an Silvester nicht ganz auf Hertha verzichten will, bitte: Der Hertha-Sekt kostet im Fanshop 14,95 Euro. André Görke

Das Spiel wird ab 15.30 Uhr live auf Premiere gezeigt . Schals, Weihnachtsgeschenke und Sekt sind im Internet unter www.herthashop.de zu haben. Tickets gibt es keine mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben