Stadtleben : Im Dirndl beim „Zeit“-Dinner

„Gutes aus Österreich“ lautete in diesem Jahr das Motto des „Zeit-Magazin“-Kochwettbewerbs. Am Montagabend ging das Finale mit einem festlichen Galadinner im Ritz-Carlton zu Ende. Der Jury rund um den Kritikerstar Wolfram Siebeck, seine Frau Barbara und die Starköchin Cornelia Poletto gehörte als bekennender Gourmet auch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit an. Siegerin Ruth Pointner aus Mutters in Tirol war stilecht im Dirndl gekommen. Die Mutter von drei Söhnen arbeitet im Alltag als Rezeptionistin und konnte sich unter anderem mit „Gekochten Kalbszüngerl- und Spargelstreifen als glasiertes Strudelzuckerl auf Birnenbalsam“ und „Käsepfefferknödeln mit Granten auf Zitronenmelissenfrappé“ durchsetzen. „Zeit“-Magazinchef Christoph Amend lobte die Verdienste von Wolfram Siebeck mit der Geschichte, wie er den Küchenweltstar Ferran Adria einst vor der drohenden Pleite gerettet und berühmt gemacht hat. Unter den Gästen des Finale-Fests waren auch die grüne Genießerin Renate Künast, Produzentin Minu Barati-Fischer und ihr Mann Ex-Außenminister Joschka Fischer, der entweder wegen des dräuenden Wahlkampfes oder der Aussicht auf ein exzellentes Abendessen erstaunlich milde gestimmt seine Liebe zur österreichischen Küche damit begründete, dass seine Mutter aus Budapest stammte und er also mit dieser Art von Essen aufgewachsen sei. Topfenknödel sind ihm wohl vertraut, aber von den siegreichen Käsepfefferknödeln hatte er auch noch nichts gehört.Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben