In Berlin ausgezeichnet : Queen ernennt Daniel Barenboim zum Ritter

Daniel Barenboim wird heute in Berlin zum „Knight Commander of the most excellent order of the British Empire“ ernannt.

von
Daniel Barenboim, nun britischer Ritter ehrenhalber.
Daniel Barenboim, nun britischer Ritter ehrenhalber.Foto: Mike Wolff

Wenn Daniel Barenboim Brite wäre, könnte er seinem Namen künftig ein „Sir“ voranstellen. Aber auch ohne Namenszusatz wird der Dirigent Ritterwürden tragen. Am heutigen Donnerstag verleiht der britische Botschafter Simon McDonald dem argentinisch-israelischen Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden eine der höchsten Würden des Empires. Der „KBE“ steht für „Knight Commander of the most excellent order of the British Empire“. Wer kein britischer Staatsbürger ist, bekommt den Honorary KBE. Das ist eine Auszeichnung, die von der Queen abgesegnet und vom Botschafter überreicht wird, da Elizabeth II. deshalb nicht ins Ausland reist. Diese Ehrung ist überaus selten. Der frühere Berliner Ralf Dahrendorf hat sie zum Beispiel bekommen. Der 2009 gestorbene Soziologe, der in England gelehrt hatte, durfte sich dann aber auch "Sir" nennen, weil er britischer Staatsbürger geworden war.

Auch Helmut Kohl wurde mit dem KBE ehrenhalber ausgezeichnet oder der ungarisch-britische Dirigent Georg Solti, der einst Barenboims Vorgänger als Chefdirigent beim Orchestre de Paris war. Charlie Chaplin, Edmund Hillary, Alfred Hitchcock, Yehudi Menuhin und Roger Moore wurden mit dem Orden in den Adelsstand erhoben. Ehrenhalber bekamen den Orden in dieser Stufe zum Beispiel Bill Gates, Bob Hope, Stephen Spielberg und der frühere Generalinspekteur der Bundeswehr Klaus Naumann. Die weibliche Entsprechung „Dame Commander“ erhielten unter anderem Agatha Christie, Jane Goodall und Vivienne Westwood. Barenboim befindet sich also in bester Gesellschaft.

Der KBE ist die zweithöchste Stufe des britischen Verdienstordens, der 1917 von König George V. gestiftet wurde. Zuständig für die Auszeichnung von Nicht-Briten sind das Außenministerium und die diplomatischen Vertretungen des Vereinigten Königreichs, die ihre Empfehlungen an das Büro des Premierministers weiterleiten. Im Grunde kann aber jede Person Vorschläge machen. Das emaillierte blaue Kreuz wird als Halsorden getragen. Dazu gehört noch ein Bruststern.

Ein Ritter, das zeigt diese Auszeichnung jedenfalls ganz wunderbar, muss nicht unbedingt mit dem Schwert daherkommen. Der Dirigentenstab kann viel mehr Wirkung erzielen und schönere. Barenboim wird von den Briten für seine Verdienste um die Musik ausgezeichnet.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar