Jubiläum : Gayle Tufts feiert Geburtstag

„Everybody’s Showgirl“ wird 50 - und das wollte sie am Donnerstag mit einer Show im Admiralspalast feiern.

324017_0_c9ca6943.jpg
Mondän. Gayle Tufts. Foto: ddp/Simon Klingertddp

Enthusiastisch und bodenständig zugleich, menschlich, ironieverliebt, eben – im Wortsinne – rundum liebenswert: So kennt man Gayle Tufts, die amerikanische Entertainerin, die Berlin vor bald 20 Jahren zu ihrer Heimat erkoren hat. Hier findet sie den richtigen Nährboden für ihren Grenzgängerhumor, mit dem sie die manchmal brüllend komischen Unterschiede zwischen dem Leben in Deutschland und in den USA in griffigen Anekdoten aufspießt.

Jetzt wird Gayle Tufts 50, und das feierte sie Donnerstagabend mit ihrer bisher größten Produktion, für die sie vom Tipi-Zelt am Kanzleramt auf die große Bühne des Admiralspalasts umzog. „Everybody’s Showgirl“ ist – neben dem augenzwinkernden Verweis, dass es niemanden zu geben scheint, der sie nicht liebt – eine Hommage an die großen Broadway-Shows. Es gibt Tänzer, Akrobaten, ein Orchester und, natürlich, eine richtige Showtreppe.

Und wo Glamour angesagt ist, ist der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit nicht weit. Neben ihm hatten sich aber auch noch zahlreiche andere Promis angesagt: Thomas Hermanns, Begleiter der ersten Stunde, der 1987 einen der ersten Soloabende von Gayle Tufts in ihrem heimatlichen Massachusetts inszenierte und seither bei fünf weiteren Shows die Regie geführt hat, oder Pianist Rainer Bielfeldt, mit dem sie lange Jahre gemeinsam auftrat, außerdem Barbara Schöneberger, Dirk Bach, Romy Haag und Tim Fischer. Auch John Kornblum, ehemaliger US-Botschafter in Deutschland, wollte kommen. Denn Gayle Tufts ist ja eine Kollegin von ihm, sozusagen. uba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben