Jüdische Gemeinde : Shimon Stein erhält erhält Heinz-Galinski-Preis

Shimon Stein, der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland, erhält für seine Verdienste zur Verbesserung der deutsch-israelischen Beziehungen den Heinz-Galinski-Preis. Der Festakt wird am Donnerstag im Jüdischen Gemeindehaus in Charlottenburg stattfinden.

Der Heinz-Galinski-Preis wird in diesem Jahr an den ehemaligen israelischen Botschafter in Deutschland Shimon Stein verliehen. Stein nimmt die Auszeichnung am Donnerstag ab 19 Uhr bei einem Festakt im Jüdischen Gemeindehaus in Charlottenburg entgegen, wie die Jüdische Gemeinde Berlins am Montag mitteilte. Die Laudatio hält der Mitherausgeber der Wochenzeitung "Die Zeit" Josef Joffe. Ein Grußwort spricht die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Berlins, Lala Süsskind.

Mit der mit 5000 Euro dotierten Auszeichnung würdige die Heinz-Galinski-Stiftung die Verdienste Steins um die Verbesserung der Beziehungen zwischen Israel und Deutschland, wurde mitgeteilt. Zu den bisherigen Preisträgern gehören der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker, die Publizistin Lea Rosh, der Liedermacher Wolf Biermann und die langjährige Berliner Ausländerbeauftragte Barbara John. (ah/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben