JVA Tegel : Häftlinge spielen "Räuber.Götz"

Mit einer Inszenierung der Raubrittergeschichte des "Götz von Berlichingen" wird das Freiluftgefangenentheater "aufBruch Kunst Gefängnis Stadt" sein zehnjähriges Bestehen feiern.

JVA Tegel
Freies Theater in beengtem Umfeld.Foto: ddp

Mit "Räuber.Götz" wird das Freiluftgefangenentheater Aufbruch "Kunst Gefängnis Stadt" sein zehnjähriges Bestehen feiern. Das Gefangenen-ensemble aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Tegel werde unter freiem Himmel die Lebensgeschichte des Raubritters Götz von Berlichingen, der im 16. Jahrhundert lebte, inszenieren, wie die Justizverwaltung am Montag in Berlin mitteilte.

Die Theateraufführung ist öffentlich, Besucher können die Inszenierung ab Mittwoch (13. Juni) auf einem Freistundenhof in der JVA Tegel sehen. Die Geschichte des Ritters Götz von Berlichingen war von Johann Wolfgang von Goethe in mehreren Versionen auf die Bühne gebracht worden.

Premiere ist Mittwoch (13. Juni) um 18 Uhr in der JVA Tegel, Seidelstraße 39 - Tor 2, 13507 Berlin. Weitere Vorstellungen werden am 20., 22., 27. und 29. Juni sowie 6. Juli 2007 jeweils um 18 Uhr gegeben. Einlass ist an allen Spieltagen bis 17.30 Uhr am Tor 2. Aufgrund des ungewöhnlichen Spielortes sind Karten nur im Vorverkauf mit persönlicher Anmeldung erhältlich. Die Tickets müssen spätestens fünf Tage vor der jeweiligen Vorstellung erworben und zur Aufführung unbedingt ein Personalausweis mitgebracht werden. Die Karten gibt es täglich zwischen 12.00 und 18 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar