Stadtleben : Kick für Toleranz: Das Sportfestival „Respect Gaymes“

Diese Partie wird wohl einige Fußballspiele bei der EM in den Schatten stellen: Auf der einen Seite die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz, das sind geschminkte, aufgerüschte und mit kunstvollem Kopfschmuck versehene Ehrenamtliche, die bei Schwulenpartys Kondome für mehr Aids-Bewusstsein verteilen. Auf der anderen Seite steht eine Politikerauswahl mit Klaus-Uwe Benneter (SPD), Markus Löning (FDP), Özcan Mutlu (Grüne) und Evrim Baba (Die Linke). Die Partie für mehr Akzeptanz gegenüber Homosexuellen findet während der dritten „Respect Gaymes“ statt – am 7. Juni um 16 Uhr. Im Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg gibt es an diesem Tag Spiel, Bühnenprogramm, Sportworkshops und Infos. Gefördert wird das Gratissportfestival des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) unter anderem von Cine Star, Polizei, BVG, Howoge, Hertha BSC, Tennis Borussia und dem DFB.

Am Montag stellte Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) die Plakate für die Spiele vor. Ein Model, Türkiyemspor-Fußballer Erkut Ergiligür, kam ebenso wie Vereinspräsident Celal Bingöl: „Wir wissen, wie es sich anfühlt, eine Minderheit zu sein, auch deshalb machen wir mit“, sagte Bingöl. Trotz des offenen Klimas in Berlin sei es vor allem Migranten kaum möglich, sich am Arbeitsplatz, in der Schule oder gegenüber der Familie zu offenbaren, sagte LSVD-Sprecher Alexander Zinn. Da kann die frühere DSDS-Gewinnerin Elli Erl Vorbild sein, sie outete sich früh – und spielt um 19 Uhr beim Abschlusskonzert. Um 20.45 Uhr treffen sich alle zum Public Viewing. Zuvor aber werden ab 9.30 Uhr bis zu 80 Fußball- und Streetball-Teams antreten, das sind viel mehr als 2007. Mannschaften, auch Spielerinnen, können sich noch anmelden. kög

Weitere Informationen im Internet:

www.respect-gaymes.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben